Sensation: Himmelspektakel noch im Februar – „sehr selten“

Ein Baum auf einer Lavendel-Wiese.
Symbolbild © imago/imagebroker

Die Sensation, ein so seltenes Himmelspektakel erleben zu dürfen, sollte sich im Februar keiner nehmen lassen. Denn diese Gelegenheit ist einmalig und begeistert bereits jetzt Wissenschaftler und Laien gleichermaßen.

Derzeit zeigt sich der Himmel eher klar und nur von wenigen Wolken bedeckt. Das sind ideale Bedingungen, um ein besonderes Himmelspektakel im Februar beobachten zu können, das als wahre Sensation gilt.

Faszinierend und außergewöhnlich

Laut Experten bahnt sich im Februar ein Himmelspektakel den Weg über die Köpfe der Menschen. Sofern keine Wolken die Sicht beeinträchtigen, soll es möglich sein, das sogenannte „Wintersechseck“ zu sehen. Das seltene Phänomen tritt nur im Winter auf und begeistert Hobby-Astronomen ebenso wie die Profis.

Diesen Monat stehen die Sterne wortwörtlich günstig, um einen Blick auf dieses besondere Himmels-Phänomen zu erhaschen. Wie der Name schon sagt, hat das Wintersechseck etwas mit der Konstellation der Sterne zu tun. Schon ab 20 Uhr können die Bewohner im Süden Deutschlands täglich das Spektakel beobachten.

Saison weiterhin nicht vorüber

Laut Experten ist das Wintersechseck in Mitteleuropa in den Monaten von September bis April zu sehen. Wichtig dabei sei jedoch maßgeblich die Sicht. Ist diese beeinträchtigt, so zeigt sich das Phänomen nicht. Demnach haben also auch in Deutschland alle noch die Chance, bis April einen Blick auf die Sensation zu erhaschen.

Lesen Sie auch
Tier aus früheren Zeiten gesichtet: "Galt eigentlich als ausgestorben"

Die Sternenformation am Himmel zeichnet sich dadurch aus, dass sie besonders hell strahlt. So kann man sie sogar mit bloßem Auge am dunklen Himmel erkennen. Wer sie sucht, findet sie, wenn er seinen Blick in die südliche Richtung am Himmel schwenkt. Der hellste Stern der Formation ist der Stern Sirius, der sofort ins Auge fällt.

Zu Sirius gesellen sich im Wintersechseck noch die Sterne Aldebaran, Campella, Pollux, Prokyon und Rigel. Sie vereinen sich nicht ausschließlich in diesem seltenen Phänomen, sondern gehören alle auch einem Sternzeichen an. Doch neben dieser Sensation gibt es im Wintersechseck noch ein Himmelspektakel im Februar zu sehen: Im Sechseck befindet sich auch der Orionnebel, welcher unterhalb des Oriongürtels sichtbar ist. Dort strahlen vier helle Sternenhaufen sowie Dutzende hell leuchtende Doppelsterne um die Wette. Zusammen zeichnen sie alle ein besonderes Lichtspiel, denn sie strahlen in verschiedenen Farben.