Sparbuch soll wieder zurück kommen wegen Zinswende

Sparbuch der Sparkasse
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Zinsen werden angehoben.

Genau zehn Jahre ist es her, als das letzte Mal die Zinsen angehoben wurden. Nun ist es wieder so weit, da die Inflation über 7 Prozent liegt.

Nun könnte das gute alte Sparbuch wieder von Nutzen sein, da die Zinsen angehoben wurden und nun die Sparbücher und auch Tages- und Festgeldkonten wieder eine Rolle auf dem Finanzsektor spielen.

Somit wird es einfach spannender in der Welt der Geldanlage Produkte. Sehnsüchtig haben ganz besonders die kleinen und einfachen Leute die Herbeiführung der höheren Zinsen erhofft, und nun ist es wirklich geschehen.

Die Europäische Zentralbank EZB hebt ihre Leitzinsen zum Juli dieses Jahres an. Allein schon die Ankündigung dafür reichte aus, um auf den Kapitalmärkten die Zinsen ansteigen zu lassen. Da tauchten direkt zwei Fragen auf: Wird jetzt alles wieder wie vor der Negativzins-Ära? Oder kommt es doch noch ganz anders?

Lesen Sie auch
Gäste traurig: Berühmtes Restaurant in deutscher Großstadt schließt

In der Negativzins-Ära hat sich das Sparverhalten der Menschen in Europa komplett verändert. Es wurde nichts mehr aufs Sparbuch geschafft, und das Geld wurde auf dem Girokonto gelassen, weil es ja doch keine Zinsen auf die Sparbücher sowie auf das Fest- und Tagesgeld mehr gegeben hat.

Ganz besonders die Anleger, die sonst ihre Gelder auf Festgeldkonten angelegt hatten, musste sich andere Möglichkeiten suchen, um noch Zinsen für ihr Geld zu erhalten.

In letzter Zeit waren die ETF’s besonders gefragt, da nur ein sehr geringes Risiko besteht und die Rendite entsprechend hoch ist. Dies wird wohl auch in der Zukunft so bleiben.

Dennoch freuen sich am liebsten die Sparer, da es nun wieder Zinsen auf ihre Ersparnisse gibt.