Traurig: Deutsches Kult-Festival macht nach fast 30 Jahren dicht

Live Konzert mit großem Publikum. Die unzähligen Menschen stehen dicht beieinander in einem Stadion und genießen Lichtershow. Ein Weltstar gibt ein Open-Air-Konzert. Die Menge sieht gebannt zu.
Symbolbild © imago/Sven Simon

Die Tage sind gezählt. Nach fast 30 Jahren macht dieses deutsche Kult-Festival dicht. Für die Fans dieses musikalischen Highlights ist das eine überaus harte Nachricht.

Seit seiner Entstehung vor fast 30 Jahren hat es alljährlich Tausende Menschen glücklich gemacht. Doch jetzt macht das Kult-Festival einfach dicht. Hier gibt es die Hintergründe.

Langjährige Fans tieftraurig

Natürlich gibt es noch viele Alternativen, so wie zum Beispiel dieses Festival bei Karlsruhe, bei dem wir uns dieses Jahr auf ein paar waschechte Stars freuen dürfen. Aber das Kult-Festival, das nun dicht macht, war schon etwas ganz Besonderes. Jedes Jahr ließ es seine Besucher ihre Sorgen und den Alltagsstress völlig vergessen. Unvergessen bleibt hingegen der einmalige Sleepless-Floor. Nichtsdestotrotz kündigen die Veranstalter jetzt das Ende an. In diesem Jahr findet das Melt zum letzten Mal statt.

Kult-Festival macht dicht

Bereits 1997 feierte das Melt-Festival Premiere. Damals begann es noch als ein kleines Open-Air-Event in einem Steinbruch in der Nähe von Dessau. Es traf sofort auf Begeisterung und wuchs seitdem stetig. 1999 zog es dann an den Ort, wo man es von nun an jährlich organisierte: Ferropolis. Das ist ein ganz besonderer Platz in Sachsen-Anhalt. In Gräfenhainichen liegt die „Stadt aus Eisen“, die als riesiges Industriemuseum, aber auch als Veranstaltungsort dient. Das tat sie auch 26 Jahre lang für das Melt. Doch das Kult-Festival macht jetzt dicht. Woran liegt das? Schließlich war und ist das Melt so erfolgreich wie noch nie.

Lesen Sie auch
"Für Haushalte": Erste GEZ-Zahlungen stehen wohl vor dem Aus

Eine der ersten Adressen für elektronische Tanzmusik

Von einem rudimentär organisierten Open Air zu einem der wichtigsten Festivals in Deutschland und einem der bedeutendsten Events für elektronische Tanzmusik überhaupt – die Geschichte des Melts ist beispiellos. Allerdings beklagten Jünger des Festivals den über die Jahre kommerzialisierten Charakter. Spätestens seit 2022, mit der Abschaffung des Sleepless-Floors, sei es nicht mehr das gewesen, was es einmal war. Auf dieser Tanzfläche lief nämlich durchgehend Musik, Tag und Nacht, zu jeder Uhrzeit. Die Veranstalter selbst geben keine näheren Gründe an, weshalb das Kult-Festival vom 11. bis zum 13. Juli in diesem Jahr zum letzten Mal an den Start gehen wird. Viele Kommentare im Netz erzählen wütend davon, was alles schiefgelaufen sei, und klagen die Veranstalter an. Aber wahrscheinlich sind die meisten Fans einfach nur eins: sehr, sehr traurig.