Trinkwasserknappheit betrifft jetzt auch Deutschland

Wasser wird aus einer Karaffe in ein Glas gegossen.
Symbolbild © istockphoto/YSedova

Die Trinkwasserknappheit, die jetzt schon in Frankreich und Italien Probleme bereitet, betrifft nun auch bald Deutschland. Der Grund dafür ist eine jetzt schon herrschende Dürre. Bereits zu diesem Zeitpunkt sind in vielen Regionen Flüsse und Bäche ausgetrocknet.

In zahlreichen Regionen in Frankreich und Italien herrscht bereits jetzt schon eine Dürre. Flüsse und Bäche sind ausgetrocknet. Nun betrifft diese Trinkwasserknappheit auch Deutschland, denn aufgrund ausbleibender Regenfälle sind die Grundwasserreserven am Limit.

Kein Regen in diesem Winter

Üblicherweise sind die Monate von September bis März bedeutungsvoll, denn je mehr es hier regnet, desto mehr füllen sich die Grundwasserreserven wieder auf. Allerdings kam es im vergangenen Winter nur zu sehr wenig Niederschlag. Dies kann zu einem Problem werden, das auch in Deutschland zu einer Trinkwasserknappheit führen kann.

In Frankreich erlebten die Menschen im letzten Jahr eine Rekorddürre, die neben sinkenden Grundwasserspiegeln auch zu massiven Waldbränden führte. Da es in diesem Winter nur sehr wenig geregnet hat, droht den Menschen in Frankreich ein weiteres Jahr mit strengen Maßnahmen.

Lesen Sie auch
Maßnahmen: Fliegende Zecke breitet sich in Deutschland aus

Trinkwasser muss gespart werden

Im Jahr 2022 waren Italien und Frankreich von Sparmaßnahmen beim Trinkwasser betroffen. Experten gehen davon aus, dass die Maßnahmen zur Reduzierung des Trinkwasserverbrauchs weiterhin aufrechterhalten werden müssen. So hieß es, dass der Verbrauch gravierend reduziert werden müsse.

Dadurch würden beispielsweise keine Gärten oder Sportstadien mehr bewässert werden und auch das Auffüllen eines Swimmingpools oder gar das Waschen von Autos würde in den entsprechenden Regionen verboten werden. In einigen der betroffenen Gebiete sind schon seit Monaten die Springbrunnen außer Betrieb gesetzt.

Dürre betrifft auch Deutschland

Das Zentrum für Umweltforschung sowie der Deutsche Wetterdienst haben Daten ausgewertet, die belegen, dass tiefe Bodenschichten in Deutschland derzeit viel zu trocken sind. Damit betrifft die Dürre nun auch Deutschland.

In Deutschland war der Winter ebenfalls zu warm und brachte zu wenig Regen und Schnee. Als Folge ist die Vegetation zu trocken. Experten warnen mittlerweile ebenfalls davor, dass auch in Deutschland das Trinkwasser knapp werden könnte.