Viele ahnungslos: Neue Pflicht für Millionen Hundehalter eingeführt

Mann geht mit Hunden gassi.
Symbolbild © istockphoto/Christine McCann

Eine neue Pflicht für Millionen Hundehalter könnte dem eigenen Vierbeiner das Leben retten. Leider sind viele ahnungslos und wissen nicht, dass sie sich dringend darum kümmern sollten.

Mit einer Pflicht für Millionen Hundehalter könnten Besitzer ihrem geliebten Vierbeiner das Leben retten. Da viele völlig ahnungslos sind, wissen sie nicht, dass man sich dringend darum kümmern sollte. Was man als Hundebesitzer jetzt wissen muss, steht in diesem Artikel.

Wieder mehr in der freien Natur

Mit dem Frühling und den steigenden Temperaturen sind nicht nur wir Menschen wieder mehr in der freien Natur unterwegs. Auch die Spaziergänge mit dem geliebten Hund werden länger und ausgiebiger. Denn wer geht schon gerne bei Kälte und Dauerregen vor die Tür? Mit der neuen Jahreszeit bewegt sich jedoch auch in der Natur viel. Unter anderem bringen die Wildtiere ihre Jungen zur Welt und ziehen sie groß. Deswegen gilt für Hundebesitzer seit einigen Wochen nun auch eine bestimmte weitere Pflicht.

Diese Pflicht für Millionen Hundehalter rettet Leben

Doch es gibt eine weitere Pflicht, die für Millionen Hundehalter bedeuten kann, dass sie das Leben ihres geliebten Vierbeiners retten. Denn mit dem Frühling und dem aktiveren Leben im Wald und auf den Wiesen verbreitet sich derzeit auch ein gefährliches Virus. Dies ist für Menschen ungefährlich, doch für Hunde kann die Staupe das Ende bedeuten. In NRW wurde in mehreren Kreisen bei Wildtieren das gefährliche Virus entdeckt, weswegen die Behörden jetzt alle Hundebesitzer warnen.

Lesen Sie auch
Viele ahnungslos: Eltern bekommen 100 Euro monatlich mehr

Die Symptome reichen von Atemnot und Husten bis hin zu Erbrechen, Durchfall und Lähmungserscheinungen. Doch wie kann man sein geliebtes Tier davor schützen? Die gute Nachricht ist, dass es eine wirksame Impfung gegen Staupe gibt. Mit dieser kann man seinen Hund vor dem gefährlichen Virus schützen. Denn die Übertragung geht rasant. Dazu brauchen die Hunde nur mit dem Urin, Kot oder Speichel oder mit dem Augen- oder Nasensekret eines infizierten Tieres in Berührung kommen. Daher sollten Hundebesitzer unbedingt ihre Tiere impfen lassen und sich bei Fragen einfach an den Tierarzt wenden.