Ära endet: Aldi Nord und Aldi Süd soll es bald nicht mehr geben

Eine Aldi-Filiale in einem großen Haus aus Glas.
Symbolbild © istockphoto/Anne Czichos

Für Verbraucher könnte schon bald eine große Veränderung anstehen. Und zwar steht im Gespräch, dass Aldi Nord und Aldi Süd zu einem Unternehmen verschmelzen sollen. Was das für die Kunden bedeutet, erklären wir hier.

Je nach Wohnort können die Menschen entweder bei Aldi Süd oder Aldi Nord ihren Lebensmitteleinkauf erledigen, denn die beiden Gründer, die gleichzeitig auch Brüder sind, führen die Unternehmen strikt getrennt. Jetzt könnte damit Schluss sein, denn Medien zufolge steht eine Zusammenführung der Unternehmen im Raum.

Die strikte Trennung

Verbraucher finden Aldi Süd und Aldi Nord nie in der gleichen Region, denn die beiden Unternehmen sind komplett voneinander abgekoppelt. So können Bewohner der Bundesländer im Norden und Osten Deutschlands, wie zum Beispiel Schleswig-Holstein und Niedersachsen, Aldi Nord für ihren Einkauf nutzen, während diejenigen, die in Süd- und Westdeutschland leben, sich am Sortiment von Aldi Süd erfreuen können.

Gegründet wurden die Unternehmen von den Brüdern Karl und Theo Albrecht. Seit dem Jahr 1961 werden die Discounter jedoch vermutlich aufgrund eines Streits strikt getrennt voneinander geführt. Auch wenn die Strukturen der Unternehmen die gleichen sind, bedeutet das für Kunden ein unterschiedliches Sortiment sowie verschiedene Marketingmaßnahmen.

Lesen Sie auch
Anstürme: Zwei Kult-Möbelstücke kommen in IKEA-Filialen zurück

Eine große Veränderung

Medienberichten zufolge könnte sich das allerdings schon bald ändern, denn es gibt Informationen darüber, dass beide Unternehmen sich Schritt für Schritt annähern sollen. Das Gerücht einer Zusammenführung stehen schon seit Jahren im Raum, doch jetzt scheint es ernst zu werden. Geplant sein soll eine Holding, bei der beide Unternehmen gleichberechtigt wären. Zudem gäbe es einen gemeinsamen Aufsichtsrat für die Discounter-Giganten. Zusammengenommen hätte das Unternehmen dann etwa 11.000 Filialen auf der ganzen Welt.

Die Kunden würden von einer möglichen Zusammenführung von Aldi Nord und Aldi Süd profitieren, da es somit überall die gleichen Produkte, Verpackungen und Aktionen gäbe. Dadurch, dass auch der Bezug der Produkte einheitlich erfolgen würde, könnten sogar die Preise sinken. Experten rechnen darüber hinaus mit höheren Investitionen in Forschung und Entwicklung, wodurch neue Produkte auf den Markt kommen könnten. Ganz nach dem Motto „Zusammen ist man stärker“ könnte ein Zusammenschluss so das Einkaufserlebnis verbessern und den Kunden noch mehr bieten. Denkbar wäre zum Beispiel auch ein gemeinsames Vorteilsprogramm im Stil von Payback.