Aldi bewirbt beliebtes Produkt und erntet Ärger von Kunden

ARCHIV - ©ALDI SÜD

Aldi hat eine Werbung freigegeben, die offenbar alles andere als gut ankommt. Der Discounter hat ein beliebtes Produkt in Plastik präsentiert.

Ausgerechnet Aldi, der Discounter der sich für Nachhaltigkeit einsetzt, bewirbt ein sehr beliebtes Produkt in Plastik. Die Reaktion ist ein heftiger Shitstorm.

Aldi setzt sich in die Nesseln

Im Grunde hat Aldi sehr viele Fans und auch die Werbeanzeigen oder Werbespots werden von den Verbrauchern meist positiv aufgenommen. Doch die jüngste Reklame hat genau das Gegenteil ausgelöst. Sie hat für viel Kritik, einen lauten Aufschrei und einen Shitstorm gesorgt.

Doch das ganze Drama dreht sich nicht um das Produkt selbst, denn dieses ist eines der Beliebtesten aus dem Aldi-Sortiment. Es ist vielmehr die Aufmachung und die Verpackung, die einen Ruck und eine damit verbundene Diskussion ausgelöst hat.

Die Art und Weise ist das Problem

Derzeit wirbt Aldi für eines seiner beliebtesten Getränke, das man am besten kühl und entspannt genießt. Völlig legitim, schließlich ist es Sommer und die Kunden kaufen das Produkt ohnehin in rauen Mengen.

Lesen Sie auch
Ansturm: IKEA senkt Preise für Kult-Möbel drastisch – "Zu günstig"

Und diese Werbung hat nun die Lawine ins Rollen gebracht. Denn um das Produkt selbst geht es nicht, das beschreiben die Kunden selbst als sehr lecker. Doch die Getränke-Werbung hat einen entscheidenden Haken, den die Verbraucher massiv bemängeln.

Ärger um Werbung von Aldi

Die Diskussion, die durch die Werbung ausgelöst wurde, zieht weite Kreise. Denn ausgerechnet Aldi wirbt für ein beliebtes Bier in einer Plastik-Flasche. Bei der Reklame sieht man eine Hand, die ein Bier hält. Der Hintergrund ist ein blaues Wasser im Pool. Und Aldi schreibt dazu: „Der krönende Abschluss an heißen Sommertagen. Gönn dir Genuss, ganz nach deinem Geschmack mit Karlskrone.“

Den krönenden Abschluss finden aber Kunden alles andere als „cool“. Denn zahlreiche Kommentare im Netz zeigen, dass die Kunden eher nicht aus der Plastik-Flasche ihr Bier konsumieren wollen. Dabei zeigt sich auch deutlich, dass den Kunden das Bier schmeckt, aber eben nicht aus der PET-Pulle.