An den Kassen: Bargeld verschwindet aus Supermärkten

Mann zahlt dem Handy an der Kasse.
Symbolbild © istockphoto/gorodenkoff

Aus den Supermärkten verschwindet immer mehr das Bargeld. Heute schon zahlen viele Kunden an den Kassen lieber bargeldlos.

Was vor wenigen Jahren noch utopisch klang, ist mittlerweile Realität. Immer mehr Menschen verzichten auf Bargeld und bezahlen in den Supermärkten mit Alternativen.

Studie zeigt Trendwende

Das Marktforschungsinstitut GfK hat eine Studie veranlasst, deren Ziel es war, zu ermitteln, wie sich das Zahlverhalten der Menschen in Deutschland verhält. Dabei zeigen die Ergebnisse einen deutlichen Trend.

In den letzten Jahren greifen die Menschen vermehrt zur Karte oder auch zur Zahlung mit dem Smartphone oder der Smartwatch. Die Bargeldzahlung geht schrittweise zurück, die bargeldlose Bezahlung bahnt sich ihren Weg.

Smartes Zahlen wird beliebter

Die Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK wurde von Mastercard beauftragt. Das Ergebnis zeigt, dass lediglich 10 Prozent der Supermarkt-Kunden es nicht als selbstverständlich erachten, bargeldlos zu bezahlen.

Lesen Sie auch
"Paar Cent": Diese günstigen Mineralwasser sind die gesündesten

Laut dieser Studie sollen ungefähr 66 Prozent der befragten Personen angegeben haben, kontaktlos zu zahlen. Sei es mit der Karte, der Smartwatch oder dem Handy. Die jüngere Generation, also Menschen bis 30 Jahre, nutzen diese Alternativen besonders häufig.

Kunden gehen wieder

Ebenfalls ein Ergebnis der Studie ist, dass Befragte bis 40 Jahren erklärt haben, dass sie durchaus einen Einkauf abbrechen und gehen, wenn eine Zahlung per Karte oder anderer bargeldloser Option nicht möglich ist.

Die Experten sehen vor allem den sich stetig erweiternden Online-Handel als Hauptgrund. Die Verbraucher sind es gewohnt, bargeldlos zu zahlen. Zudem gilt die Bargeldlos-Option auch als deutlich hygienischer.