Aufbackbrötchen: Lieber nicht den Backofen verwenden – Alternative

Brötchen im Korb
Symbolbild © istockphoto/anyaivanova

Brötchen sind immer lecker zum Frühstück, oder auch zwischendurch. Doch auf Dauer kann der Bäcker teuer werden. Aufbackbrötchen können da eine gute Alternative sein.

Durch das selber aufbacken von Brötchen, kann man viel Geld sparen. Doch wie kann man da effizient gestalten und auf den Energieverbrauch achten?

Knusprige Brötchen mit Energiespartrick

Üblicherweise backt man die Aufbackbrötchen zu Hause im Backofen auf. Einfach den Ofen entsprechend auf Temperatur bringen, die Brötchen hineinlegen und schon in wenigen Minuten gibt es knusprige Brötchen.

Doch es gibt auch Alternativen, wie den Mini-Backofen oder gar den Toaster. Die Frage ist allerdings in den aktuellen Zeiten, was die sparsamste Variante ist, wenn es um den Energieverbrauch geht.

Eine Alternative ist sogar um ein Fünftel billiger

Wer weiß, wie er die Brötchen besonders günstig aufbacken kann, der kann sich die Backwaren noch besser schmecken lassen. Um in der Küche viel Energie sparen zu können gibt es viele Tipps und Tricks.

Lesen Sie auch
Kunden geschockt: Neuer Service bei McDonald's kostet 200 Euro

Eine Idee ist es, die Aufbackbrötchen möglichst preiswert aufbacken zu können. Wer nicht viele Brötchen aufbacken will, kann sich den Backofen in der Tat sparen. Denn diese können einfach auf den Toaster gelegt werden.

Regelmäßig wenden

Es ist eigentlich ganz einfach: Sofern es sich nicht um Tiefkühlprodukte handelt, lassen sich die Brötchen auf dem Toaste aufbacken. Viele Toaster haben dazu sogar ein extra Gestell, das auf den Toaster montiert wird.

Darauf dann einfach die Backwaren legen, regelmäßig wenden und schon sind die Brötchen zum Verzehr bereit. Vorsicht beim Herunternehmen, die Backwaren werden sehr heiß. Doch bei wenigen Brötchen kann dies viel Strom sparen und ist genauso effektiv.