Beamte reißen festgeklebte Hände von Klimaaktivisten von der Straße

Klimaaktivisten beim Demonstrieren
Symbolbild © istockphoto/verve231

Klima-Aktivisten veranstalten Sitzstreik. Beamte müssen die festgeklebten Aktivisten von der Straße tragen.

Vor dem IWF (Internationaler Währungsfonds) in Paris fand ein Sitzstreik von Klima-Aktivisten statt. Ein weiter auf der Pariser Stadtautobahn. In beiden Fällen klebten sich die Aktivisten mit ihren Händen an der Straße oder den Türen fest.

Aktivisten protestieren für verschieden Klima-Ziele

In Frankreich ging es in den letzten Tagen rund. Viele Klima-Aktivisten wurden aktiv. Sie protestieren für verschieden Klima-Ziele. Die Polizei musste einschreiten und gegen die Demonstrierenden vorgehen.

Ein Video der Szenerie ging viral. Ein französischer Journalist hatte das Video auf Twitter gepostet.

10 junge Klima-Aktivisten blockierten am 25. Juni (Samstag) nachmittags die Stadtautobahn. Einige griffen zu krassen Maßnahmen: Sie klebten ihre Hände auf der Straße fest.

Die Polizei forderte die Protestierenden zunächst mehrfach auf, die Straße zu räumen. Doch diese weigerten sich. Die Beamten setzten dem Ganzen dann ein schnelles Ende.

Video auf Twitter zeigt die Szenerie

Der französische Journalist Clément Lanot hat ein Video auf Twitter gepostet. Darauf sind die Aktivisten orangefarbenen Westen zu sehen. Sie streiken für das Klima auf der Pariser Stadtautobahn.

Lesen Sie auch
Aus: Lieblingsgemüse der Deutschen bald nicht mehr verfügbar

Das Video zeigt weiterhin, wie ein Polizist die festgeklebten Hände eines Aktivisten von der Straße zieht. Dieser schreit.

Die Aktivisten wurden anschließend von Rettungskräften untersucht. Es wurden aber keine Verletzungen festgestellt. Dies berichtet eine französische Tageszeitung.

Eine Klima-Protestgruppe ist für den Streik verantwortlich. Diese nennt sich „Dernière Rénovation“. Zu Deutsch: nächste Renovierung.

Die Gruppe gibt das Ziel ihres Protestes im Internet an: Sie möchten einen politischen Sieg über die energetische Sanierung erringen. Die Aktivisten wollen die Regierung zwingen, Frankreichs Emissionen zu reduzieren.

Weiterer Protest in Paris

Am 27. Juni (Montag) kam es zu einem weiteren Protest in Paris. Klima-Aktivisten blockierten den Zugang des IWF-Büros in Paris.

Auch bei diesem Protest klebten sich einige Aktivisten die Hände fest. Andere banden ihre Arme in Rohren zusammen. Dieser Protest war ein Teil der Kampagne: „Schulden für das Klima.“ Dies berichtete eine britische Tageszeitung.