Beim öffnen der Fischstäbchen: Kundin stinksauer bei Kaufland

Eine Packung mit Fischstäbchen.
© Screenshot Facebook

Als die Kundin von Kaufland ihre Packung Fischstäbchen öffnet, wird sie stinksauer. Entflammt von der Frechheit beschwert sie sich beim Hersteller.

Eigentlich wollte die Frau aus München bei Kaufland nur eine schöne Packung Fischstäbchen kaufen, sie in den Ofen schieben und knusprig backen und ihren Abend genießen. Aber dann kam ihr etwas dazwischen, das ihr jeglichen Appetit verdorben hat.

Und das war ihre Wut. Stinksauer wurde sie, als sie die Fischstäbchenpackung öffnete, denn hier ging es nicht mit rechten Dingen zu. Also machte sie es bei Facebook kund. Der Grund? In ihrer Packung waren nicht genügend Stäbchen.

Eine Frechheit

Eigentlich hätten laut Angabe 15 Fischstäbchen in der Verpackung stecken sollen. Das ist auch bei den allermeisten Fischstäbchen so üblich. Bei dieser Kaufland-Kundin war das nicht der Fall. Ihr nächster Schritt war, sich bei Facebook zu beschweren.

Fischstäbchen sind überall beliebt. Sie sind einfach zu machen, Kinder lieben sie, und es gibt inzwischen eine Pizza-Variante mit den panierten Fischchen. Die Kundin von Kaufland konnte sich allerdings nicht freuen, als sie anstatt 15 nur 14 Fischstäbchen in ihrer Packung zählte. „Wenn 15 Stück draufsteht, erwarte ich auch 15 Stück“, skandiert sie bei Facebook.

Lesen Sie auch
Banken in Deutschland stellen plötzlich beliebten Bezahldienst ein

Stinksauere Beschwerde

Und damit nicht genug: Die Münchnerin wandte sich ebenfalls auf Facebook an den Hersteller und gab eine Vermisstenanzeige auf. Wo ist das fünfzehnte Fischstäbchen?

Alles ist teuer geworden, beschwerte sie sich weiter und forderte Kaufland auf, noch einmal nachzuzählen. Denn bei dieser Packung handelt es sich um die Kaufland-Eigenmarke. Kaufland kann sich diesen Fauxpas auch nicht erklären, verspricht aber Besserung und möchte das enstsprechende Kundenmanagement kontaktieren.

Andere Facebook-Nutzer finden die Reaktion der Frau ein bisschen übertrieben. Das könne überall passieren, heißt es da in den Kommentaren. Ein anderer Nutzer regt sich auf: Immer diese Aufstände!

Ungeklärt bei der ganzen Hysterie bleibt aber dennoch: Was ist mit dem fehlenden Fischstäbchen passiert? Die Kaufland-Kundin ist sicher allerdings sicher, das darf nie mehr passieren.