Bio-Produkte teilweise günstiger in Discountern als billige Eigenmarken

Volle Regale im Supermarkt
Die Preise für Lebensmittel steigen drastisch an.

Die Inflation macht die meisten Lebensmittel teurer. Aber sie verschiebt auch das Verhältnis. Dies zeigen besonders die Supermarkt-Preise.

In Zeiten der hohen Inflation, Corona-Krise und Ukraine-Krieg, dürfte Verbraucher nicht mehr viel schocken. Könnte man zumindest meinen. Doch, es gibt immer wieder etwas zu wundern.

Denn die Inflation macht Lebensmittel nicht nur teurer. Sie sorgt auch für kuriose Preisstrukturen.

Preisstrukturen geraten durcheinander

Alles wird teuer. So auch die günstigen Eigenmarken in den Supermärkten und Discountern. Diese haben in den letzten Wochen einen ordentlichen Preisschub erlebt.

Und gerade deswegen sind einige Preisstrukturen durcheinander geraten. Verbraucher sind sehr verwundert darüber.

Natürlich leiden alle derzeit unter den steigenden Energie- und Logistikpreisen. Die konventionellen Hersteller erhöhen die Preise massiv. Die Biobauern nicht. Sie möchten ihre Kunden nicht verschrecken und halten die Preiserhöhungen moderat.
Hinzu kommt: Biop-Podukte haben längere Kontraktlaufzeiten. Deswegen erhöhen sich die Preise langsamer. Dies sagt Peter Röhrig, Vorstand des Bio-Dachverbandes BÖLW.
Verbraucher merken dies besonders bei frischen Produkten. Zum Beispiel bei Quark, Butter oder Joghurt.
Preisbewusste Kunden kaufen nun Bio
Die Folge der neuen Preisstrukturen: Die Kunden kaufen eher Bio-Produkte. Sie greifen zu den konventionellen Produkten nur noch, wenn diese in der Aktion sind.
Zumindest derzeit. Denn auch die Biohersteller werden zukünftig ihre Preise mehr anziehen. Dies ist gerade bei Molkereiartikeln sehr wahrscheinlich.
Discounter und Supermärkte stehen in Konkurrenz
Sowohl Discounter als auch Supermärkte setzen nun verstärkt auf Bio. Angesichts der Preisentwicklungen nicht überraschend.
Aldi vertreibt die Bio-Eigenmarke „Zurück zum Ursprung in Österreich.“ Diese will der Discounter auch bald in Deutschland anbieten.
Edeka hab bereits eine neue Eigenmarke beim Markenamt angemeldet. Diese hat den Namen „zurück zur Natur.“ Die Handelskette will außerdem die bisherigen Bio-Marken ausbauen. Dazu gehören „Edeka Bio“ und Naturkind.

Lesen Sie auch
Deutsche Bäckerei-Kette insolvent – "Öffnungszeiten eingeschränkt"