Cola im Garten als Wundermittel einsetzbar – aber vorsichtig

Cola Flasche und Glas stehen auf dem Tisch
Symbolbild © istockphoto/shank_ali

Cola ist nicht nur zum Trinken da. Auch im Garten bewirkt der Softdrink Wunder. Doch es ist Vorsicht geboten.

Viele Menschen trinken gerne Cola. Auch Hobbygärtner schmeckt das Getränk besonders gut. In doppeltem Sinne. Denn Cola besitzt vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Auch im Garten.

Cola: Nicht nur ein Erfrischungsgetränk

Cola ist ein Getränk. Deutsche genießen gerade im Sommer gerne mal eine eiskalte Cola. Doch das Getränk kann noch mehr. Es ist ein echtes Wundermittel. Vor allem im Garten.

Cola vernichtet Moos und Unkraut. Doch in Beeten sollte von einer Entfernung mit Cola abgesehen werden. Denn das Getränk enthält Säure. Diese kann auch Nutzpflanzen angreifen.

Doch bei Moos wirkt Cola wahre Wunder. Denn sie enthält Phosphorsäure. Diese wirkt der Moosbildung entgegen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Cola klebt und sollte deswegen nicht auf großen Flächen angewandt werden. Das Getränk könnte Wespen oder andere Tiere anziehen.

Cola sollte deswegen an unzugänglichen Fugen angewandt werden. Einfach die Cola unverdünnt auftragen. Dann ein paar Minuten abwarten und gründlich mit Wasser nachspülen.

Lesen Sie auch
Aus: Deutsche Traditions-Bratwurst kurz vor bundesweitem Verbot

Doch Obacht: Cola wirkt wie eine Chemikalie. Das Getränk kann Pflanzen und Organismen schädigen.

Cola hilft auch bei der Schädlingsbekämpfung. Zum Beispiel bei Schnecken. Einfach ein kleines Schälchen mit dem Mittel ans Beet stellen. Die Tiere fühlen sich davon angezogen und sterben in der Säure.

Dasselbe Prinzip funktioniert auch bei Ameisen. Auch Blattläuse lassen sich mit Cola bekämpfen. Das Getränk dann einfach in einer Sprühflasche verwenden. Der Zucker vernichtet die Blattläuse.

Cola als Medikament

Cola kann ebenfalls zum Reinigen verwendet werden. Dank Cola erstrahlen Dinge im Haus und Garten wieder in neuem Glanz. Cola hilft auch gegen Rost. Dank der Phosphorsäure.

Cola soll es schon sei 1886 geben. Ein Apotheker soll diese erfunden haben. Zunächst wurde sie als Medikament angepriesen. Im frühen 20. Jahrhundert wurde der Zusatz von Kokain verboten. So entwickelte sich die Cola zum allgemeinen Erfrischungsgetränk.

Gesund ist das Getränkt jedoch nicht. Es enthält Säure und Zucker. Diese schädigen Knochen und Zähne. Cola kann außerdem bei erhöhtem Konsum zu Fettleibigkeit führen.