Der April ist da: Das muss unbedingt im Garten gemacht werden

Gartenarbeiten am Rasen
Symbolbild © istockphoto/schulzie

Der Winter liegt hinter uns. Endlich ist der April da. Für Gärtner ist das entscheidend. Denn eine Reihe an Aufgaben im Garten steht an.

Die schönste Zeit des Jahres ist gleichzeitig auch eine der wichtigsten – zumindest für Gärtner. Denn wenn der April da ist, gibt es eine Menge im Garten zu tun. Wir zeigen, was man jetzt unbedingt erledigen muss.

Ein langer Winter geht zu Ende 

Der Winter war lang. Es schien, als wolle er gar nicht enden. Doch sogar dieser extrem hartnäckige Winter muss einmal gehen und Platz für den Frühling machen. Das bedeutet zu allererst längere Tage. Die meisten freuen sich auf sonnige Abende und Entspannung. Für Gärtner, ob als Hobby oder Beruf, heißt der April aber auch Arbeit. Eine ganze Liste von Erledigungen steht jetzt an.

Diese Gartenarbeiten stehen jetzt an

Wer im Garten wirklich auf Zack ist, der hat bereits im letzten Monat Vorarbeit geleistet. Aber spätestens jetzt, im April, ist es allerhöchste Eisenbahn. Der Rasen muss auf Vordermann gebracht werden. Das heißt: vertikutieren, harken und kalken. Denn im Mai gehört der Rasen bereits das erste Mal gemäht.

Im April ist es außerdem Zeit, mit der Aussaat zu beginnen. Wer auch düngen möchte, sollte das natürlich vorher tun. Beim Säen sollte man, auch wenn es offiziell schon Frühling ist, trotzdem das Wetter im Auge behalten. Falls es noch einmal frieren sollte, empfiehlt es sich, lieber noch einmal abzuwarten.

Aber was darf denn im April eigentlich schon in die Erde? Es ist jetzt die ideale Zeit für die Aussaat von Salaten, Spinat, Bärlauch, Paprika und auch Mangold. Gut gießen versteht sich von selbst und vor gierigen Schnecken sollte man auch auf der Lauer sein. Falls sich dahingehend ein Problem anbahnt, solltest du dich umgehend informieren, wir du es am besten beheben kannst.

Im Frühjahr läuft die Natur auf Hochtouren

Gurken, Tomaten, Kürbis und Zucchini gehören im April noch nicht in den Garten. Aber im lauwarmen Haus darf man die leckeren Gemüsesorten durchaus schon „setzen“. Ein wenig später kann man sie dann im Garten, oder besser noch im Gewächshaus, einpflanzen. Aber Vorsicht: Auch wenn sie erst gesetzt sind, müssen sie regelmäßig gegossen werden.

Außerdem gilt es jetzt im April Sträuchern und Stauden schon genügend Nährstoffe hinzuzufügen, weil diese eine besonders lange Zeit brauchen, um sie aufzunehmen. Und zu guter Letzt: Ob nur der Rasen oder das Gartenbeet – nicht nur Gießen, sondern auch regelmäßiges Harken ist unerlässlich. Wenn du an alles gedacht hast, steht dem Frühling nichts mehr im Weg.