Deutschlandweiter Rückruf bei Aldi: Hackfleisch bloß nicht essen

Käufer-Frau wählt gehacktes Fleisch im Supermarkt
Symbolbild © istockphoto/sergeyryzhov

Falls du es gerade zubereitest, musst du sofort abbrechen. Dieses Hackfleisch von Aldi darfst du auf keinen Fall essen. Deshalb gilt jetzt ein deutschlandweiter Rückruf.

Fleisch macht so manche schlechte Schlagzeile. Aber diesmal ist es dringend, denn es geht um deine Gesundheit. Dieses Hackfleisch von Aldi sollte niemand essen. Deutschlandweit wird das Produkt zurückgerufen.

Aldi ruft Produkt zurück

Aldi Nord und Aldi Süd rufen dieses Hackfleisch zurück. Also kann man das Produkt nicht mehr kaufen. Für Kunden, die es aber schon zu Hause haben, gilt immer noch Gefahr. Deshalb müssen die Menschen jetzt ausdrücklich informiert werden, damit sie das schlechte Fleisch bloß nicht essen.

Es handelt sich dabei um eine Eigenmarke des berühmten Discounters. Und dabei ist ganz Deutschland betroffen. Kunden, die dieses Produkt mit dem Verbrauchsdatum 24.Februar gekauft haben, müssen aufpassen. Sie dürfen das Gehackte in keinerlei Hinsicht verzehren. In besagtem Produkt hat Aldi selbst nämlich Plastik gefunden. Das kann unschön enden.

Hackfleisch bloß nicht essen

Wie der ungebetene Gast in die 400-Gramm-Packung von „Gut Bio Hackfleisch“ gelangen konnte, kann sich der Discounter auch nicht erklären. Er rief das Produkt deutschlandweit zurück. Jeder, der diese Packung bei sich zu Hause noch findet, kann sie in der nächsten Filiale zurückbringen und kriegt sein Geld erstattet – auch ohne Bon. Das möchte man aber auch meinen, in Anbetracht dieses Gesundheitsrisikos, das bei Aldis Bio-Fleisch eingegangen ist.

Lesen Sie auch
Traditionsprodukt vorm Aus: Drastische Folgen für alle Aldi-Filialen

Geld zurückerstattet…

Keine andere Ware von „Gut Bio“ soll laut Aldi betroffen sein. Das darf man hoffen, aber die Unsicherheit bleibt. Was hat Plastik in dem guten Bio Hackfleisch verloren? Das kann Aldi nicht erklären. Und was ist mit den Leuten, die das Fleisch bereits verzehrt haben? Kriegen die auch ihr Geld zurück, und das war es dann?

Wer sich beschweren möchte oder nachfragen will der soll, so heißt es, sich direkt an den Hersteller – nämlich Danish Crown Fleisch GmbH – wenden. Vielleicht gibt es dort ein wenig mehr Aufklärung.