Dürre: Konsequenzen für Discounter – Lebensmittel werden knapp

Speiseöl im Aldi
© Screenshot/Twitter/Vyvyan

Die Alarmglocken schrillen: Bei Discountern und Supermärkten gibt es jetzt schwere Konsequenzen aus der Dürre. Viele Lebensmittel werden jetzt rar.

Bald schon könnte es passieren, dass bestimmte Produkte in den Regalen von Supermärkten und Discountern nicht mehr zu finden sind.

Die Dürre macht Probleme

In Deutschland war das gesamte Jahr trocken. Viel zu trocken. Und das hat Konsequenzen für die gesamte Lebensmittel-Industrie. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit schlagen jetzt Supermärkte und Discounter Alarm.

Folgen der Dürre sind, dass unter anderem bestimmte Produkte bald sehr rar sein werden könnten. Während bislang die Ukraine-Krise und auch die Pandemie schuldig waren, ist es jetzt die Trockenheit.

Ernteausfälle werfen Schatten voraus

Viele Ernten können nicht eingefahren werden, weil diese viel kleiner und geringer ausfallen, wegen der Trockenheit. Das allen hat starke Auswirkungen, denn so werden in der Lebensmittel-Produktion Ressourcen rar.

Lesen Sie auch
"Immer teurer": Lieblingsgetränk der Deutschen wird zum Luxusgut

Bei Aldi soll es bald weniger Wein aus Italien geben, dann auch die Nachbarländer sind von der Dürre betroffen. Zudem soll auch weniger Parmesan vorhanden sein, denn dieser kann nur noch in geringer Auflage produziert werden.

Der Regen fehlt

Wird es nicht bald zu Regen kommen, dann könnten noch viele weitere Lebensmittel, ob unverarbeitet oder verarbeitet zu absoluter Mangelware werden. Die Lebensmittel-Hersteller sind in großer Bedrängnis.

Supermärkte und Discounter haben jetzt schon erste Meldungen von ihren Lieferanten erhalten, dass viele bestellten Mengen nicht geliefert werden können. So werden entweder viel weniger Produkte gebracht, oder das Produkt bleibt gänzlich weg.