Edeka-Kunde zeigt stolz sein Rekord-Pfandbon – „bin nun reich“

Pfandflaschen abgeben
Symbolbild Foto: pr

Im Haushalt sammelt sich so einiges an Pfandflaschen an und nicht selten ist man überrascht, wie viel Geld man zurückbekommt. Auch dieser Edeka-Kunde staunt nicht schlecht über seinen Rekord-Pfandbon.

Seit der Einführung des Flaschenpfands auf so gut wie allen gekauften Getränke, häuft sich in den deutschen Haushalten schnell mal ein kleines Vermögen an. Die pflichtbewusste Rückgabe von Dosen-, Glas und Mehrwegflaschen wird mit einem ordentlichen Taschengeld belohnt, den so manchen Verbraucher sogar zum Pfandflaschen sammeln anregt. Ein Edeka-Kunde war jetzt besonders stolz und postete seinen Rekord-Pfandbon kurzerhand im Internet.

Eigener Rekord geknackt

Auf der Internetseite Reddit ist der User mit dem Namen u/Pixelside bereits seit geraumer Zeit bekannt für die hohen Summen auf seinen Flaschenpfandbons. Scheinbar ist es sein Hobby, möglichst viel Geld aus den Pfandflaschen herauszuschlagen und das Ergebnis dann im Internet zu präsentieren. So sammelte er erst im Herbst des letzten Jahres über 50 Euro an Pfand. Zu Weihnachten brachte er es sogar auf 50,91 Euro – ein neuer persönlicher Rekord-Pfandbon, den er jetzt wieder knacken konnte.

Lesen Sie auch
Beißen zu: Fliegende Zecken belagern Gärten – "Sind im Anflug"

Rekordsumme: Mehr als 50 Euro Flaschenpfand

Vergangene Woche präsentierte u/Pixelside seinen neusten Sammelstreich auf Reddit. Dazu kommentierte er den Rekord-Pfandbon von Edeka mit folgenden Worten: „Hier erneut ein neuer persönlicher Rekord.“

Auf dem dazu geposteten Foto ist der Bon zu sehen und darauf die beeindruckende Summe von ganzen 57,29 Euro. Den Bon gab der leidenschaftliche Flaschensammler bei Edeka in Neuburg an der Donau an der Kasse ab. Auch hier dürften die Kassierer nicht schlecht über den Rekord-Pfandbon gestaunt haben.

Winziger Makel im neuen Rekord

Nur einen kleinen Makel hatte der Bon laut Reddit User u/Pixelside. Eine Flasche schaffte es nicht mehr auf den Bon, weil der Automat zu voll war. Fast zwei Minuten musste er warten, bis die Maschine wieder lief, um anschließend neben dem Rekord-Pfandbon von 57,29 Euro einen zweiten Bon mit gerade einmal 25 Cent zu erhalten.