EIL! Behörde entzieht Ferrero Lizenz: Verkaufsstopp – Salmonellen-Befall

Beliebte Überraschungseier von Ferrero
Symbolbild

Ferrero muss die Produktion stoppen, nach einem Salmonellen-Skandal an Schokoladenprodukten.

Aufgrund von Salmonellen-Fällen in mehreren Ländern muss der Süßwarenhersteller Ferrero die Produktion in einer Fabrik in Belgien vorerst stoppen.

Die Aufsichtsbehörde Afsca kündigte am Freitag an, die Produktionslizenz für das Werk in Arlon zu entziehen. Alle Produkte aus dem Werk müssen demnach zurückgerufen werden.

Auslöser des internationalen Rückrufs von Produkten des Süßwarenherstellers Ferrero ist die Feststellung von Salmonellen in einem Werk im belgischen Arlon am 15. Dezember 2021 gewesen.

Diese seien während eigener Kontrollen entdeckt worden, als Ursache wurde ein Filter am Ausgang von zwei Rohstofftanks identifiziert, teilte Ferrero France in Luxemburg mit. Diebetroffenen Materialien und Fertigprodukte seien blockiert und nicht ausgeliefert worden. Nach dem Vorfall habe Ferrero den Filter entfernt und das Niveau der ohnehin schon anspruchsvollen Kontrollen von Halbfertig- und Fertigprodukten erhöht.Durch die Zusammenarbeit mit Lebensmittel- und Gesundheitsbehörden in Europa habe Ferrero neue Daten erhalten, die eine Übereinstimmung zwischen den in Europa gemeldeten Salmonellenfällen und dem eigenen Werk in Arlon zeigten. Der Rückruf, der als Vorsichtsmaßnahme begann und in Belgien hergestellte Produkte betrifft, werde mit den Handelspartnern in allen betroffenen Ländern für die entsprechenden Chargen von Kinder Surprise, Kinder Mini Eggs, Kinder Surprise Maxi 100g und Kinder Schoko-Bons durchgeführt.Alle anderen Kinder- und Ferrero-Produkte seien von dem Rückruf nicht betroffen. Der Fall werde derzeit in Zusammenarbeit mit den für die Lebensmittelsicherheit zuständigen Behörden weiter untersucht. /dpa

Lesen Sie auch
"Pestizide": Bio-Produkte fallen komplett durch bei Öko-Test