Einräumen: Diese Dinge sollten niemals in den Geschirrspüler

Frau benutzt Geschirrspüler für Hausarbeit
Symbolbild © istockphoto/zkolra

Beim Einräumen des Geschirrspülers sind einige Dinge zu beachten. So gibt es zum Beispiel Geschirr und Besteck, welches überhaupt nicht in das Gerät hineingehört.

Die Geschirrspülmaschine einzuräumen, ist eine leichte Sache. Möchte man meinen. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die dort unter keinen Umständen hineingehören. Diese Gegenstände sollte man niemals in der Spülmaschine waschen.

Abwasch ist so eine Sache, die macht wahrscheinlich keiner gern. Besonders in Wohngemeinschaften ist es der Streitgrund Nummer eins. „Nie wäschst du ab“, heißt es da. Da ist es toll, dass es etwas gibt, was einem die Arbeit abnimmt: den Geschirrspüler. Man räumt einfach seine dreckigen Teller, Gabeln und Tassen hinein und im Nu spuckt die Maschine die Sachen sauber wieder aus.

Nicht in den Geschirrspüler

Also kann man ohne Weiteres das ganze dreckige Zeug, das man in der Küche findet, in den Geschirrspüler räumen? Nein, so einfach ist es nicht. Es gibt ein paar Dinge, die haben in dem Gerät nichts verloren. Denn sonst macht der Waschgang der Spülmaschine dir womöglich deine geliebten Küchenutensilien kaputt.

Pfannen und Töpfe, die eine Beschichtung haben, lösen sich im Geschirrspüler zwar nicht auf, aber ihre Oberfläche wird während des Waschgangs langsam beschädigt. Da der Geschirrspüler sehr hart reinigt, ruiniert er die Beschichtung der Pfannen und Töpfe.

Lesen Sie auch
Leere Regale: Neuer Getränkeengpass bei Aldi – "In allen Filialen"

Ähnlich verhält es sich mit Dingen aus Kunststoff. Selten „überleben“ sie die hohen Temperaturen des Geschirrspülers. Dasselbe gilt für Utensilien aus Holz. Bei Hitze verbiegt das empfindliche Material sich, es hat demnach nichts in der Spülmaschine zu suchen.

Diese Dinge gehen kaputt

Wer seine Gläser liebt und vor allem ihren reinen Glanz wertschätzt, der wäscht sie von Hand. Denn im Geschirrspüler werden Gläser trüb und glänzen schon bald gar nicht mehr. Und mit Messern, die nicht nur scharf sind, sondern es auch bleiben sollen, verhält es sich ebenso. Nach einigen Waschgängen sind die Messer stumpf. Also ist auch hier Vorsicht geboten.

Wenn du möchtest, dass deine Thermoskanne auch in Zukunft noch Getränke warmhält, hältst du sie am besten auch vom Geschirrspüler fern. Die Vakuumschicht zwischen Innen- und Außenwand der Flasche sorgt nämlich für die gute Isolierung. Und in der Spülmaschine geht diese schnell kaputt.

So müssen wir mit Bedauern feststellen: Ganz ohne den Abwasch von Hand geht es eben doch nicht.