Erfolg bei Lidl: Produkt-Aktion für 3 Euro kommt in alle 3200 Filialen

Innenstadt mit Lidl-Filiale
Symbolbild © istockphoto/Thierry Hebbelinck

Vor kurzem führte Lidl ein neues Produkt ein. Für nur 3 Euro. Bei den Kunden kam es gut an. Und nun ist es in über 3.200 Filialen erwerblich.

Im Mai wagte Lidl ein Experiment. Mit vollem Erfolg. Ein neues Produkt kam bei den Kunden gut an. Jetzt kommt es in alle Filialen.

Testphase erfolgreich überstanden

Der Gegenstand des Versuchs war die sogenannte „Rettertüte“. Mit dieser möchte Lidl dazu beitragen die Lebensmittelverschwendung zu senken.

Nun wird sie überall eingeführt. Denn das „Rette-mich“-Konzept stieß bei den Kunden auf große Begeisterung.

Jedes Jahr landen rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das hat das statistische Bundesamt erst kürzlich vermeldet. Für die ganze Welt wird die Verschwendung sogar auf 1,3 Milliarden Tonnen geschätzt. Laut der WHO.

Lesen Sie auch
Rewe, Edeka & Co: Jetzt werden auch diese Lebensmittel knapp

Von daher besteht Handlungsbedarf. Vor allem, wenn man sich zusätzlich noch die aktuelle Entwicklung anschaut. Denn es gibt Missernten aufgrund der Klimaerwärmung und fehlen wichtige Produkte durch den Ukraine-Krieg.

Der Discounter Lidl hat die Problematik erkannt und ging mit guten Beispiel voran. Er startete ein Pilotprojekt mit der Rettertüte. Diese war seit Mai in einigen Filialen erhältlich. Für nur 3 Euro.

Die Rettertüte ist nur ein Teil des ganzheitlichen „Rette mich“ Konzepts. Denn Lidl geht mit mehreren Maßnamhen gegen Lebensmittelverschwendung vor und will organischen Abfall bis 2025 um 30 Prozent reduzieren.

Rettertüte wird in allen 3.200 Filialen eingeführt

Die Pilotphase war erfolgreich. Nun soll es die Rettertüte in allen Filialen geben.
In die Tüte kommen dabei weniger perfekte, aber verzehrfähige Obst- und Gemüseprodukte. Diesen soll eine zweite Chance gegeben werden.

Lesen Sie auch
Nach Speiseöl: Kaufland rationiert neues Lebensmittel für Kunden

Die Kunden können diese dann für 3 Euro kaufen. Sie enthält bis zu fünf Kilogramm Inhalt.

Die Rettertüte soll im Discounter natürlich nicht übersehen werden. Deswegen gibt es in den Filialen extra Retterstationen. In diesen sind Boxen aufgebaut. Sie sind zudem mit dem Schild „Rette Mich“ versehen.

Lidl bezieht ganz klar Stellung zu dieser Aktion: „Lebensmittel gehören auf den Teller und nicht in die Tonne.“ Dies erklärt Christian Härtnagel, der Geschäftsleitungsvorsitzende von Lidl in Deutschland.