Es wird abgeschaltet: Millionen Sparkassen-Kunden betroffen

Sparkassen-Filiale
Symbolbild © istockphoto/jokuephotography

Die Sparkasse wagt einen extreme Schritte. Werden die Kunden mit den Neuerungen im Service weiterhin zufrieden sein.

Banken entwickeln sich in Zeiten der Digitalisierung ständig weiter. Mit online Banking haben Kunden ihre Bank schon bei sich zuhause, ohne einen Schritt nach draußen zu gehen.

Das verändert die Sparkasse

Kunden erhalten eine neue art von Service. Anstatt von Mitarbeitern gibt es Videoterminals. Per Videochat sollen künftig Anliegen geklärt werden, mit einer unpersönlichen Maschinerie.

Im Raum Neschwitz und Bautzen gibt es für Kunden seit einigen Wochen keine persönlichen Berater mehr sondern Videochats über Maschinen. Diese Anliegen können allerdings auch von zuhause aus erledigt werden, was mit einer der Gründe ist für die Bildschirm-Berater. Damit geht für Non-Digitals der älteren Generation die Persönlichkeit des Bank-Service ein Stückweit verloren. Die Mitarbeiter die auf den Bildschirmen gezeigt werden sitzen in einer größeren Zentrale der Sparkasse.

Lesen Sie auch
Neue Aktion bei Lidl: Kunden gehen auf Barrikaden - Boykott droht

Mit ihnen kann man dann wie gewohnt noch Geschäfte wie Überweisungen, Umbuchungen und vieles mehr durchgeführt werden. Ausweis und Kundenkarte werden durch einen am Bildschirm integrieren Scanner verifiziert. An diesen Automaten soll alles möglich sein außer ein Beratungsgespräch. Für ein Beratungsgespräch kann jedoch ein Termin mit einem Berater in der Filiale ausgemacht werden.