Knapp 30 Euro: Schnitzel soll in Deutschland noch teurer werden

Schnitzel und Kartoffelsalat in einem traditionellen Gasthaus oder Restaurant. Dazu Brot, Limonade, Zitrone und ein schön gedeckter Tisch mit Kerze und Tischdecke.
Symbolbild © istockphoto/kit yu

Bald könnte Essen gehen für viele Menschen zum Luxus werden, denn mit knapp 30 Euro sollen Schnitzel in Deutschland noch teurer werden. Dann könnten es sich viele Menschen nicht mehr leisten, auswärts essen zu gehen.

Durch die Inflation ist es für viele Menschen schon ein echter Luxus, auswärts schick essen zu gehen. Doch ab dem neuen Jahr sollen Schnitzel in Deutschland noch teurer werden. So könnten sich noch weniger Menschen einen Restaurantbesuch leisten. Das steckt dahinter.

Die Gastronomie ist gebeutelt

Nach der Corona-Pandemie kämpften viele Gastronomie-Betriebe, die noch nicht pleite waren, um ihre nackte Existenz. Durch den Lockdown und die strengen Auflagen danach büßten viele Restaurants und Lokale erhebliche Umsätze ein. Nach der Pandemie folgte der Ukraine-Krieg und damit die Energiekrise. Waren mussten teuer eingekauft werden. Die Preissteigerungen gab man direkt an die Kunden weiter. Wer dies nicht tat, schmälerte seinen eigenen Gewinn. Da kam die Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 7 Prozent der Gastronomie zur Hilfe. Dadurch konnte die Teuerung aufgefangen werden und der Aufschlag war nicht ganz so groß. Doch nun soll es im neuen Jahr noch einmal richtig teuer werden.

Ab Januar 2024 entfällt eine wichtige Maßnahme

Lesen Sie auch
Einfach die Hecke im Garten schneiden – 50.000 Euro Strafe drohen

Denn wer im neuen Jahr in einem Restaurant schick essen gehen möchte, darf nun wieder tiefer in die Tasche greifen. Denn die Mehrwertsteuersenkung entfällt im neuen Jahr. Dann sind für Speisen und Getränke, die vor Ort verzehrt werden, wieder die vollen 19 Prozent Mehrwertsteuer fällig. Wer sein Essen zum Mitnehmen bestellt und dann abholt, bezahlt weiterhin nur sieben Prozent. Damit werden Schnitzel in Deutschland noch teurer, als sie ohnehin schon sind. Dies zeigt eine einfache Beispielrechnung. Bezahlt man derzeit für ein Schweineschnitzel durchschnittlich ca. 15 Euro, kostet dies ab Januar 2024 16,80 Euro. Für ein Kalbsschnitzel für aktuell 24 Euro bezahlt man als Gast im neuen Jahr dann 26,80 Euro.

Während der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Alarm schlägt und vor der Erhöhung warnt, sieht man dies in Regierungskreisen anders. Die Mehrwertsteuersenkung entbehre nun jeglicher Grundlage und würde sowieso nur den besser verdienenden Menschen zugutekommen. Geringverdiener oder Menschen mit Mindestlohn könnten sich eine derartigen Luxus sowieso nicht leisten und hätten dann auch gar nichts von der Mehrwertsteuersenkung. Es bleibt abzuwarten, ob die Befürchtungen der DEHOGA von Massenschließungen Realität werden oder ob die Politik doch noch einlenkt.