Kuriose Aktion: Burger King führt 10 Tage fleischlos an

Eine Burger King Filiale mit einer modernen Fassade in edlem Schwarz. Im Fokus liegen der Slogan, das Logo sowie das Werbeplakat an der Hausfassade.
Foto: Burger King

Burger werden mit Fleisch verbunden. Doch nun wirbt der Schweizer Burger King für Varianten ohne Fleisch. Und zwar 10 Tage lang. 

Mittlerweile bieten alle Fast-Food-Ketten auch vegetarische Varianten an. So auch Burger King. Das bekannte Restaurant an sein fleischloses Sortiment in den letzten Jahren enorm vergrößert. Doch jetzt sollen Burger und Co. komplett vegetarisch werden.

Menschen sollen von fleischfreier Kost überzeugt werden

Burger King ist bekannt für seine Burger und somit Fleisch. Doch auch, wer kein Fleisch mag, kommt nicht zu kurz. Das Fastfood-Restaurant bietet mittlerweile auch vegane Nuggets und Burger an. Vegetarier müssen sich also nicht nur mit Salat und Pommes begnügen.

Doch jetzt hat Burger King Fleisch komplett aus dem Angebot gestrichen. Und zwar in zwei Schweizer Filialen. Diese befinden sich in Basel und Genf.

Dabei handelt es sich um eine Aktion, die seit dem 13. Juni läuft und noch bis zum 24. andauert.

Ziel dieser Aktion: Menschen, die normalerweise immer Fleisch wählen, sollen von den vegetarischen Alternativen überzeugt werden.

Lesen Sie auch
Aus: Bekannte Marke verschwindet endgültig aus Supermärkten

Die Menüs sind ausschließlich vegetarisch. Vegan ist keines davon.

Burger werden mit Ersatzprodukten zubereitet

Die Burger King Filialen in der Schweiz verwenden für ihre Aktion nachhaltige Fleischersatz-Produkte. Diese sind in der Kooperation mit „The Vegetarian Butcher“ entstanden. Auch die deutschen Burger King Filialen nutzen diese Produkte für die fleischfreien Burger.

Außerdem gibt es auch Burger mit Halloumi.

Burger King erklärt die Aktion auf seiner Schweizer Webseite. Das Unternehmen erklärt darauf aus seiner Sicht die Vorteile der vegetarischen Produkte. Sie haben Auswirkungen auf Klima und Umwelt.

„Unsere fleischlosen Pattys auf Pflanzenbasis verursachen bis zu 90 Prozent weniger CO₂-Emissionen als herkömmliche Beef-Pattys.“ So das Unternehmen.

Entwicklung von fleischlosen Alternativen wird fortgesetzt

Auch wenn die Aktion beendet ist und die zwei Schweizer Filialen bald wieder Fleisch anbieten: Die Entwicklung von fleischlosen Alternativen geht weiter. Das Sortiment soll stetig erweitert werden. Dies gibt die Presseabteilung von Burger King an.