Kuriose Preispolitik: Lebensmittel bei Aldi wird jetzt nochmals teurer

Lebensmittel an der Kasse
Symbolbild © istockphoto/vadimguzhva

Bei Aldi soll der Preis für die Butter wieder erhöht werden. Erst vor Kurzem war dieser gesunken. Die Kunden fühlen sich ein bisschen veräppelt und machen ihrem Ärger Luft.

Im Netz wird Aldi wegen seiner Preise für Butter kritisiert. Denn erst kürzlich wurde dieser gesenkt, jetzt steigt er wieder, und zwar auf ein Rekordniveau.

Die Butterpreise gehen durch die Decke

Der Discounter ist nicht alleine, denn viele Supermärkte müssen die Preise für Butter erneut anpassen. Doch bei Aldi gibt es deswegen harsche Kritik von den Kunden. Der Grund ist durchaus verständlich.

Aldi hatte sich damit gerühmt, die Preise für Butter als einer der ersten Märkte wieder gesenkt zu haben. Jetzt allerdings liegen diese auf einem Rekordhoch. So teuer war Butter noch nie. Kein Wunder also, dass die Kunden wütend und enttäuscht reagieren.

Butterpreis für Eigenmarke steigt massiv

Die sonst immer sehr günstige Eigenmarke von Aldi hat im Butterpreis einen neuen Rekordwert erreicht. Die Butter kostet derzeit über 2,20 Euro. Erst im Juni hatte die Aldi-Eigenmarke Milsani einen Preissturz hingelegt von 2,29 Euro pro 250-Gramm-Packung auf 2,19 Euro.

Lesen Sie auch
Deutsche Bäckerei-Kette insolvent – "Öffnungszeiten eingeschränkt"

Die Freude darüber hat allerdings nicht lange gehalten denn schon kurze Zeit später, stieg der Preis erneut an. Die Kunden reagierten schon auf die Preissenkung nicht begeistert und kommentierten, dass es auf diese 10 Cent auch nicht ankäme.

Kurze Zeit ist der Preis wieder höher

Tatsächlich hat Aldi schon wenige Tage später den Butterpreis wieder erhöht. Die Kunden fühlen sich nun erneut betrogen und kommentieren in einem regelrechten Shitstorm auf der Facebook-Seite von Aldi.

Viele Kunden greifen mittlerweile zu Alternativen, oder nutzen lediglich noch Angebote. Dies erklären sie auch in den Kommentaren und ernten dafür von anderen Nutzern wohlwollende Zustimmung.