Leere Regale bei Aldi und Lidl: Produktionsstopp droht im Oktober

Symbolbild Foto: Jan Woitas/dpa

Bei Rewe, Aldi und Lidl droht ein massiver Engpass. Bald schon könnten wegen einem weitreichenden Produktionsstopp die Regale leer stehen.

Die Regale bei Aldi, Rewe und Lidl drohen leer zu stehen. Der Grund für den Mangel ist ein drastischer Produktionsstopp.

Lebensmittel werden rar

Die Energiekrise weitete sich aus. Die gestiegenen Gaspreise sorgen auch für Preiserhöhungen in den Lebensmittelläden. Das AdBlue könnte bald schon knapp werden. Diese Flüssigkeit ist wichtig, um Dieselmotoren anzutreiben.

Durch den Mangel an diesem Stoff könnte ein großer Produktionsstopp und eine Unterbrechung der Lieferkette ausgelöst werden. Denn diesen Stoff benötigen auch Lkw, um zu fahren. Kommt es dazu, dann ist die Lage prekär.

Lesen Sie auch
Anzeichen: Darum bellen Hunde wenn es an der Haustüre klingelt

Leere Regale – keine Lebensmittelversorgung

Kommen die Lkws nicht mehr auf die Straßen, so können die Supermärkte und Discounter nicht mehr beliefert werden. Dies führt dann im weiteren Kreise zu einem drastischen Mangel. Die Lebensmittelversorgung der Bürger wäre so nicht mehr gewährleistet.

Doch auch Firmen und Tankstellen, sowie allgemein der Einzelhandel wären in einer schwierigen Lage. Neben den massiven Teuerungswellen, die durch Deutschland ziehen, käme dann auch noch ein Lieferengpass von riesigem Ausmaß dazu.

AdBlue ist als Treibstoff wichtig

Bei AdBlue handelt es sich um eine Harnstofflösung in flüssiger Form. Diese wird bei Fahrzeugen zugeführt, die mit einem SCR-Katalysator unterwegs sind. So soll die Stickstoffemission reduziert werden.

Lesen Sie auch
Jetzt ist es offiziell: Rewe streicht langjährige Tradition endgültig

Gefertigt wird AdBlue bei der Herstellung von Düngemittel, wo es als Nebenprodukt anfällt. Allerdings schlägt auch diese Branche Alarm. Denn die Gas-Knappheit und die Energiekrise zeigen auch dort ihre negativen Auswirkungen.