Millionen Bankkunden betroffen: EC-Karte verändert sich komplett

Frau bezahlt mit EC-Karte. Flüchtlinge sollen ihre Leistungen jetzt auf Bezahlkarten erhalten.
Symbolbild © imago/MiS

In Kürze werden Millionen Bankkunden Post von der Sparkasse bekommen, in der sie über die kommenden Veränderungen bei der EC-Karte informiert werden. Bis Ende 2024 soll es so weit sein. Doch was verändert sich konkret und wie reagiert man richtig?

Im Jahr 2023 haben die Sparkassen einen bedeutenden Schritt unternommen, indem sie begannen, ihre Girocards mit einer neuen Onlinezusatzfunktion auszustatten. Bis zum Ende des Jahres wurden bereits 12 Millionen Karten umgerüstet, und dieser Prozess wird bis 2026 fortgesetzt. Hoffentlich ohne Verzögerungen. Doch was genau bedeutet diese EC-Karten-Veränderung für Millionen Bankkunden der Sparkasse und anderer Banken?

Austausch der Girocards – Was Kunden wissen müssen

Für Kunden der Sparkasse steht ein Karten-Austausch bevor, wobei bis Ende 2024 voraussichtlich die Hälfte aller Girocards mit einer Visa- oder Mastercard-Zusatzfunktion ausgestattet sein wird. Diese Änderung betrifft auch andere Banken, da Mastercard die Maestro-Funktion einstellen wird. Die Auswechslung erfolgt automatisch und ohne zusätzliche Schritte für die Kunden. Man muss also wirklich nichts machen, außer auf die Benachrichtigung der Bank und den eigentlichen Wechsel zu warten.

Die Bank versichert ihren Kunden, dass die neue Girocard im In- und Ausland uneingeschränkt nutzbar sein wird. Vor dem Ablauf der aktuellen Karte erhalten Kunden automatisch Ersatz. Trotz des Austauschs wird betont, dass dies nicht das Ende der Girocard bedeutet, sondern lediglich eine Anpassung ihrer Funktionalität. Ein sanfter Umstieg also.

Lesen Sie auch
Bei Edeka und Kaufland: Pfandobergrenze soll wohl kommen

Die Zukunft der EC-Karte – Was kommt auf Millionen Bankkunden zu?

Die Maestro-Funktion auf den EC-Karten wird bis Ende 2027 auslaufen, was jedoch nicht das Ende der Girocard selbst bedeutet. Stattdessen erhalten Kunden eine Debit Mastercard oder Visa Debit-Karte, die Online-Zahlungen ermöglicht. Die neuen Karten sind mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet, um ein sicheres Online-Shopping zu gewährleisten. Der Austausch der Karten ist bereits im vollen Gange, wobei die Sparkassen seit Juli 2023 keine Girocards mit Maestro-Funktion mehr ausgeben. Auch Kunden anderer Banken müssen sich auf ähnliche Änderungen einstellen.

Die Verbraucher werden dazu ermutigt, sich über die Unterschiede zwischen den alten und neuen Karten zu informieren, um den Übergang reibungslos zu gestalten. Wenn man dies macht, wird man von den kommenden Änderungen auch garantiert nicht überrascht. Die Einführung der neuen Online-Zusatzfunktion auf den Girocards markiert somit einen bedeutenden Schritt in der Entwicklung der EC-Karte. Und schließlich ist der Austausch der Karten ein notwendiger Schritt, um mit den sich wandelnden Anforderungen des modernen Bankwesens Schritt zu halten und den Kunden eine verbesserte Zahlungserfahrung zu bieten.