Millionen Sparkassenkunden erhalten neue Karte – Bezahlprobleme

Frau hebt Geld am Automaten ab
Symbolbild © istockphoto/DuKaFotoBgd

Bei den Sparkassen gibt es für Millionen Kunden eine neue Karte. Dies hängt mit dem Aus der EC-Karten zusammen. Doch es gibt Bezahlprobleme.

Für Millionen Sparkassenkunden steht der Erhalt der neuen Bankkarte kurz bevor. Allerdings macht diese Karte Bezahlprobleme.

EC-Karte vor dem Aus

Die Sparkasse wird die Kartenzahlungsmethoden ändern und ersetzt die bisherigen EC-Karten dementsprechend. Das bedeutet für Millionen Kunden der Bank, dass sie bald einen Brief erhalten und dort ihre neue Karte finden.

Einige haben diese Karte bereits erhalten, doch genau diese macht jetzt Probleme, wie sich zeigt. Die Debitkarte soll als das neue Zahlungsmittel von der Sparkasse eingeführt werden. Die neue Bezahlkarte der Sparkasse hat allerdings so ihre Haken.

Lesen Sie auch
100 Flaschen auf einmal: Neuer Pfandautomat bei Aldi sorgt für erstaunen

Die Debitkarte im Überblick

Die Girokarten, die durch die Debitkarten ersetzt werden, waren deutlich weniger mit Nachteilen behaftet. Durch die bisherige Karte war es für die Kunden möglich, auch im Ausland Geld abzuheben oder mit der Karte bezahlen zu können.

Diese Methode wird jedoch eingestellt. Durch die Debitkarte möchte die Sparkasse aber erreichen, dass die Kunden nach wie vor auch im Ausland an Bargeld kommen und per Karte bezahlen können. Auch hier wird das Geld direkt vom Kundenkonto abgebucht.

Probleme der Debitkarte

Online-Zahlungen sollen über die Debitkarte ebenfalls funktionieren. Doch es gibt auch Nachteile. In zahlreichen Restaurants, Werkstätten, beim Friseur, der Post oder auch in Apotheken oder anderen Händlern wird die Debitkarte nicht akzeptiert.

Lesen Sie auch
Rewe verkauft Produkt: Kunden gehen dabei auf die Palme

Doch das ist nicht nur im Ausland so. Auch in Deutschland selbst wird die Debitkarte häufig abgelehnt. Der Grund ist, dass die Debitkarte eine hohe Gebühr für die Händler kostet, wenn sie diese akzeptieren. Trotz allen Umständen rechne man aber damit, dass die Debitkarten auch als gängiges Standard-Zahlungsmittel schon zur Mitte nächsten Jahres zählen.