Mit diesen Tipps bleibt es trotz Sommerhitze in der Wohnung kühl

Ein Ventilator im Raum.
Mit wenigen Handgriffen wird aus dem Ventilator eine Klimaanlage.

Die Sommerhitze setzt vielen zu. Doch mit ein paar Tipps und Tricks kann die Wohnung angenehm kühl bleiben.

Die Wohnungen können sich schnell aufheizen, sobald es draußen sommerlich zugeht. Das kann schlauchen und auf den Kreislauf gehen. Hier gibt es Tipps, um die Wohnung kühl zu halten.

Trotz Hitze angenehm temperiert

Eine kostspielige Klimaanlage kann sich nicht jeder leisten. Nicht jeder Vermieter möchte überhaupt, dass so ein Gerät in seiner Wohnung integriert wird. Also wie lässt sich dann der Sommer ertragen?

Viele Wohnungen sind schnell aufgeheizt, sobald die Sommertemperaturen anhalten. Das kann mitunter zu schweren Kreislaufproblemen führen. Es gibt aber Tricks, die es im Handumdrehen schaffen, die Wohnung herunter zu kühlen.

Lesen Sie auch
DHL Kunden stehen vor einem großen Problem – Pakete sind weg

Einen kühlen Kopf bewahren

Die Tipps kommen allesamt ohne Klimaanlage aus. Ein erster Tipp ist es, Elektrogeräte, die nicht genutzt werden vom Strom zu nehmen. Denn der Standby-Modus kostet nicht nur Strom, sondern kann auch die Wohnung aufheizen, da die Geräte immer Wärme abgeben.

Lüften sollte man am Besten dann, wenn die Sonne nicht am Himmel steht, also in den frühen Morgenstunde, am Abend oder in der Nacht. Sobald sich die Sonne zeigt, sollten Fenster und Türen wieder verschlossen werden. Am besten sogar mit dem Rollo, damit die Hitze nicht eindringen kann.

Mit Wasser und Textilien kühlen

Am Tag, wenn die Sonne volle Power hat, sollte man Türen und Fenster nicht zu lang öffnen. Um Luftbewegung im Raum zu haben, sollte dann besser ein Ventilator genutzt werden. Die Fenster und Terrassen- oder Balkontüren sollten am besten verdunkelt werden. Damit sich die im Raum befindliche Luft nicht aufheizen kann.

Lesen Sie auch
Voll essen beim „All you can eat“-Buffet - Das ist dabei verboten

Die Vorhänge können auch mit Wasser befeuchtet werden. So geben sie nach und nach die Feuchtigkeit in den Raum ab und kühlen dann die Luft. Wer nun noch den Ventilator dazu schaltet, der kann sich eine eigene Raum-Klimaanlage bauen.