Nach 40 Jahren: IKEA verändert sich drastisch für Familien

Frau mit Einkauf bei Ikea
Symbolbild © istockphoto/Alexander Farnsworth

Für Familien verändert sich IKEA drastisch. Vierzig Jahre lang war dieser Bereich unverändert geblieben. Damit ist jetzt Schluss. Die Familie wird sich freuen.

IKEA ist eines der bekanntesten Möbelhäuser. Vor allem Familien gehen dort gern einkaufen, denn für jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Jetzt verändert sich IKEA für die Familie und will damit noch mehr Fans gewinnen. Dieser Bereich wird zum ersten Mal verändert.

IKEA verändert sich radikal für Familie

Kinderfreundlich und tolerant: IKEA ist in ganz Europa als familienfreundliches Unternehmen bekannt und geschätzt. Jetzt verändert sich das schwedische Möbelhaus für Familien drastisch, gleichzeitig müssen sich alle Kunden auf diese Neuerung einstellen. Das betroffene Programm gibt es seit fast 40 Jahren. Es handelt sich um ein Treueprogramm mit dem Namen „IKEA Family“. Mit einer Karte haben die Mitglieder die Möglichkeit von Rabatten zu profitieren, an Sonderaktionen teilzunehmen und sich das eine oder andere Goodie gratis zu gönnen. Nicht wenige haben sich die Karte nur besorgt, um im IKEA-Restaurant einen kostenlosen Kaffee zu bekommen.

Lesen Sie auch
Spinne breitet sich in Deutschland aus: Haushalte platzieren Gegenstand

Hier scheint IKEA aber noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben. Denn man will der Familie noch mehr bieten. Und damit ist nicht nur die Familie mit den Kindern gemeint, sondern die schwedische Großfamilie, zu der alle Mitglieder und Karteninhaber gehören. Die bisherigen Mitgliedsvorteile bleiben erhalten. Aber es kommen noch weitere Vorteile von IKEA hinzu. Das soll die Mitgliedschaft für andere Kunden noch attraktiver machen und die IKEA Familie wachsen lassen.

Neue Angebote und Prämien für die Familie

Neu sind die „Reward Keys“. Diese sammelt jeder Karteninhaber. Man muss also nichts weiter tun, als IKEA-Produkte zu kaufen und bekommt dafür den Bonus. Weitere Reward Keys erhält man, wenn man Dienstleistungen von IKEA in Anspruch nimmt oder eine Wunschliste erstellt. Bisher gab es dieses System nur in Italien, Australien und Portugal. Bis 2025 will IKEA das Konzept auf alle anderen Länder ausweiten. Wann das neue Konzept in Deutschland eingeführt wird, lässt sich derzeit noch nicht genau sagen.