Nach Speiseöl: Kaufland rationiert neues Lebensmittel für Kunden

Kaufland-Schild vor Gebäude
Symbolbild © Kaufland

Die Rationierung von Speiseöl kennt mittlerweile jeder. Doch nun werden auch andere beliebte Produkte nur in geringer Menge verkauft.

Bei Kaufland wird weiter rationiert. Gewisse Produkte sind nur in kleinen Mengen erhältlich. Das führt bei Kunden zu Diskussionen und Verwirrung.

Einige haben bereits ihre persönliche Erfahrung damit gemacht. So auch eine Kundin, die ihren Einkauf bei Kaufland wohl nicht so schnell vergessen wird.

Verkauf nur in begrenzter Stückzahl – Kundin bekommt Hinweis an der Kasse

Die Kundin wurde an der Kasse darauf hingewiesen, dass sie von einem bestimmten Produkt nur ein Stück kaufen darf. Sie hatte jedoch gar kein Verständnis für diese Entscheidung.

Lesen Sie auch
Geld sparen: Ersten Haushalte kochen Eier mit Regenwasser

Ganz neu ist die Rationierung von Produkten natürlich mittlerweile nicht mehr. Kunden erlebten das seit der Ausbruch der Corona-Pandemie immer wieder. Sie durften Produkte nur noch in haushaltsüblichen Mengen kaufen.

Diese Entscheidung sollte Hamsterkäufe verhindern. Auch sollte eine Fairness gegenüber den Kunden herrschen. Denn durch die Knappheit an Rohstoffen und Lieferengpässen waren einige Produkte immer nur sehr begrenzt verfügbar.

So hat Kaufland auch unter anderem die Butter rationiert. Doch eine Kundin bekam davon nichts mit. Bei ihrem Einkauf legte sie deshalb zwei Stück in den Einkaufswagen. Erlaubt war jedoch nur eine. Darauf wurde sie an der Kasse hingewiesen.

Die empörte Kundin beschwerte sich über diesen Vorfall bei Facebook

Lesen Sie auch
Dunkle Wolken: Preise für Produkte explodieren bei Lidl und Aldi

„Einkaufen macht echt keinen Spaß mehr, wenn alles begrenzt wird“, schimpfte sie: „Ich wollte heute EINE normale Butter und EINE Salzbutter kaufen. An der Kasse gab’s dann Ärger.“

Die Kundin fühlte sich im Recht. Sie meinte, beide Packungen kaufen zu dürfen. Schließlich erwarb sie im Grunde zwei verschiedene Produkte. Nämlich eine normale Butter und eine gesalzene. Doch das interessierte die Kassiererin nicht.

Kaufland reagierte auf die Beschwerde. Er Einzelhändler entschuldigt sich bei der Kundin. „Es tut uns sehr leid, dass du nicht beide Sorten bekommen hast. Das war sicher nicht zufriedenstellend.“ So schreibt das Unternehmen.