Nach Veggie: Schnitzel aus Schlangen soll der neue Hit werden

Ein Kellner mit Armbanduhr serviert zwei Portionen Schnitzel mit Pommes auf Tellern und läuft voll beladen zum Tisch mit den Gästen
Symbolbild © istockphoto/ZeynepKaya

Nach der Veggie-Variante sollen nun Schnitzel aus Schlangen der neue Hit werden. Wer diese verrückte Idee hatte und was die Kunden dazu sagen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Nachdem es sie bereits als Variante für Vegetarier gibt, bietet ein Hersteller nun Schnitzel aus Schlangen an, die der neue Hit werden sollen. Wer diese verrückte Idee hatte und wie die Kunden darauf reagieren, erfahrt ihr bei uns.

Nutztierhaltung gegen Klimaschutz und Tierwohl

Inzwischen sind sich viele Menschen auf der Welt darüber einig, dass die Nutztierhaltung, die wir betreiben, um Fleisch und tierische Produkte verzehren zu können, schon lange überholt ist. Uns tut es in der Seele weh, wenn wir die zusammengepferchten Schweine, Rinder und Hühner sehen, die auf engstem Raum ihr Dasein fristen und meistens nicht einmal das Tageslicht sehen. Nach wenigen Monaten dieses unwürdigen Lebens werden sie geschlachtet, damit wir Fleisch essen können. Diese Art der Haltung widerspricht nicht nur dem Tierwohl, sondern ist auch schädlich für die Umwelt.

Alternativen für Schwein, Rind und Co.

Somit gibt es immer wieder Experten und Wissenschaftler, die nach Alternativen suchen. Eine davon schienen Nahrungsmittel aus Insekten zu sein. Die kleinen Krabbler sind nicht nur reich an Proteinen, sondern in der Haltung auch deutlich effizienter. Denn Insekten gibt es in Massen und trotzdem brauchen sie nicht so viel Futter wie Schweine, Rinder, Lämmer und Hühner.

Jetzt haben Forscher der Macquarie University in Sydney aus dem Team des Wissenschaftlers Daniel Natusch untersucht, ob und wie sich Pythons als Nahrungsmittel eignen. Ist der Verzehr von Schlangen in anderen Ländern gang und gäbe, dürften hierzulande viele Menschen voller Abscheu den Kopf abwenden. Doch rein wissenschaftlich gibt es durchaus einige Punkte, die für Schnitzel, Burger und Co. aus Schlangenfleisch sprechen.

Lesen Sie auch
Viele haben es: Jetzt ist auch altes IKEA-Geschirr ein Vermögen wert

Zum einen enthält Schlangenfleisch mehr Protein als das Fleisch unserer gewöhnlichen Nutztiere. Sie brauchen weniger Futter und sind auch effizienter in der Produktion von Nachwuchs. Die Python-Weibchen werden innerhalb von drei Jahren geschlechtsreif und können zwanzig Jahre lang jedes Jahr 100 Eier legen. Außerdem legen Weibchen pro Tag 46 Gramm an Körpergewicht zu und werden bis zu 100 Kilogramm schwer. Ca. 80 Prozent einer Python sind verwertbar. Bei unseren Nutztieren ist dies nicht der Fall.

Noch in den Kinderschuhen

Doch Schnitzel aus Schlangen werden wir in unseren Restaurants wohl erst einmal nicht vorfinden. Denn die Art der Nutzung steckt noch am Anfang. Außerdem gibt es in diesem Bereich nicht so große finanzielle Unterstützung wie in anderen Bereichen. Zudem gibt es auch Punkte, die gegen eine Verwendung von Schlangenfleisch sprechen. So sind einige Python-Arten vom Aussterben bedroht. Zum anderen könnte es bei der Zucht von Schlangen passieren, dass einige Tiere aus der Gefangenschaft entkommen. Die Auswirkungen auf das Ökosystem sind bislang ebenfalls noch nicht abzusehen.