Notbremse: Traditionsmarke wird in allen Edeka-Filialen teurer

Viele Menschen stehen in einem Shoppingcenter, in dem es einen Netto und einen Edeka gibt. Edeka schließt nun einige Filialen.
Symbolbild © imago/Manfred Segerer

Der Supermarkt zieht nun die Notbremse, denn eine Traditionsmarke wird in allen Edeka-Filialen jetzt deutlich teurer. Kunden merkten dies im Rahmen einer Rabattaktion. Was dahintersteckt, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Eine beliebte Traditionsmarke wird jetzt in allen Edeka-Filialen deutlich teurer. Anhand eines Angebots merkten die Kunden diesen enormen Preisanstieg. Was hinter dieser drastischen Preiserhöhung steckt, erklären wir hier.

Preissteigerungen gehören schon zum Alltag

Eigentlich verwundert eine solche Nachricht niemanden mehr, denn dass alles immer teurer wird, gehört für uns schon zum Alltag. Auch die Ursachen sind nicht neu: der Ukraine-Krieg und die Inflation sind dabei zwei Hauptgründe. Auf der anderen Seite gibt es den Klimawandel und davon ausgehende Krankheiten der Pflanzen, die ganze Plantagen vernichten, sodass schlicht und einfach die Rohstoffe fehlen. Dies merken wir zum Beispiel deutlich an Kakaopulver und Schokolade. Krankheiten und heftige Unwetter in den Ländern der Bauern sorgen dafür, dass die beliebte Kakaopflanze zur Rarität wird und dementsprechend im Preis steigt.

Lesen Sie auch
Hohe Temperaturen: Beliebter Saft soll bald richtig teuer werden

Diese Traditionsmarke wird in den Edeka-Filialen teurer

Die Vernichtung der Ernte durch die klimatischen Bedingungen und die daraus resultierenden Erkrankungen trifft auch die Orange. Schon im letzten Jahr schoss der Preis von importierten Orangen deutlich in die Höhe. Unglaubliche 89 Prozent teurer wurden die in die EU gelieferten Zitrusfrüchte. Ein Befall zerstöre die Ernten, erklärte ein Sprecher von Edeka damals. Deswegen habe man zusammen mit der Traditionsmarke „Hohes C“ die Notbremse gezogen und die Produkte, die besonders viele Orangen enthielten, im Preis deutlich anheben müssen. Somit galt für diese Artikel auch eine Rabatt-Aktion vor Ostern nicht. Darauf wies ein Schild die Kunden extra hin.

Da sich die Situation in naher Zukunft wohl nicht so schnell bessern wird, können die Kunden auch weiterhin davon ausgehen, dass alle Produkte, die Orangen enthalten, im Preis erheblich anziehen werden. „Hohes C“ ist diesen Schritt bereits gegangen. Andere Marken werden voraussichtlich nachziehen.