Nur Zettel an der Türe: Beliebtes Restaurant plötzlich geschlossen

Stühle stehen aufgestapelt in eine geschlossenen Restaurant
Symbolbild © istockphoto/Alfred Smatlanek Sikula

Dieses beliebte Restaurant hat plötzlich geschlossen. Viele Gäste haben diese Nachricht auf einem Zettel an der Tür gelesen.

Wenn ein Restaurant schließen muss, ist das für die Gäste oft eine traurige Nachricht. In diesem Fall war es für die vielen Stammgäste sogar ein Schock.

Plötzliche Schließung des Restaurants mit schockierender Nachricht.

Ein Zettel an der Tür informierte die Gäste über die plötzliche Schließung. Die Tür der Pizzeria Asal in Dortmund blieb verschlossen. Die Nachricht darunter war für viele ein Schock, denn der Betreiber Farhad Javad soll verstorben sein. Er war nicht nur der Inhaber, sondern auch der Pizzabäcker. Eine Kundin hatte diesen Schnappschuss in einer Facebook-Gruppe gepostet. Im Dortmunder Stadtteil an der Lütgendortmunder Straße 41 war der Laden bei den Gästen sehr beliebt und für viele eine Institution.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pizzeria Asal 🇮🇹 (@pizzeria.asal)

Restaurant bei Google dauerhaft geschlossen

Lesen Sie auch
Bundesweites Verbot: Bestimmte Gegenstände dürfen nicht in Garten

Wer der Verfasser des Zettels ist, ist derzeit noch unklar. Auch auf den Social-Media-Kanälen der Pizzeria findet sich kein Hinweis darauf. Telefonisch war die Pizzeria am Mittwoch nicht zu erreichen. Andere Anwohner hätten inzwischen bestätigt, dass der Laden geschlossen sei. Auch bei Google ist das Restaurant als „dauerhaft geschlossen“ markiert.

Inhaber Farhad Javadzadeh hatte das Restaurant erst im vergangenen Sommer eröffnet. Zuvor befand sich in diesem Objekt die Bäckerei Grobe. Die Pizzeria trägt den Namen seiner Tochter. Er selbst ist Pizzabäcker aus Leidenschaft und hatte alle Speisen stets frisch zubereitet und die Pizzen per Hand geformt. So etwas kam auch in Dortmund gut, sodass sich dieses Restaurant wohl schnell etablieren konnte.

Die Kunden zeigen sich zunehmend geschockt von der Nachricht und hoffen noch auf ein gutes Ende. Schließlich war Farhad Javadzadeh ein junger Mann, der mit diesem Laden durchstarten und seine Kunden mit selbstgemachter Pizza glücklich machen wollte.