Original-Rezept erneuert: Traditionelle Pasta-Soße verschwindet

Ein Teller mit Spaggheti.
Symbolbild © istockphoto/SarapulSar38

Sie ist überall auf der Welt bekannt und beliebt – doch jetzt verschwindet sie. Dieses Originalrezept einer traditionellen Pasta-Soße geht verloren.

Pasta mit Soße gehört wohl zu den beliebtesten Gerichten der Menschen in Deutschland – und auch weit darüber hinaus. Längst hat sich das italienische Gericht zum absoluten Verkaufsschlager in den verschiedensten Variationen entwickelt. Umso trauriger ist es nun, dass diese traditionelle Pasta-Soße verschwindet.

Beliebtes Pasta-Gericht in Deutschland wird jetzt verändert

Eines der wohl beliebtesten Pasta-Gerichte ist die sogenannte Spagetti-Bolognese. Die süditalienische Pasta al dente hatte zum norditalienischen Ragù alla bolognese ursprünglich gar keinen Bezug. Die Zutaten beider Regionalküchen kombinierte man erstmals 1917 in dem Rezeptbuch „Practical Italian recipes for American kitchens“ von von Julia Lovejoy Cuniberti. Damit wurde das für italienische Einwanderer bestimmte Gericht erstmals in Amerika gekocht und nicht wie angenommen in Italien serviert. Doch genau diese traditionelle Pasta-Soße verschwindet jetzt.

Seit dem Jahr 1982 ist das Gericht in seiner ursprünglichen Form an der italienischen Akademie für Kochkunst, der Accademia Italiana della Cucina, festgehalten. Nun jedoch hat sich die Rezeptur der traditionellen Pasta-Soße geändert. So soll fortan auch gemischtes Hack aus Schwein und Rind oder aber auch nur Rinderhack in der Soße zugelassen werden. Auch das Benutzen von Brühwürfeln ist zukünftig erlaubt. Immerhin müssen letztere eine „ausgezeichnete Qualität“ vorweisen – andernfalls haben sie in einer traditionellen Bolognese nichts zu suchen.

Lesen Sie auch
"Immer teurer": Lieblingsgetränk der Deutschen wird zum Luxusgut

Ein absolutes No-Go beim Kochen von beliebtem Pasta-Gericht

Einige No-Gos in der traditionellen Pasta-Soße bleiben nach der italienischen Akademie für Kochkunst jedoch nach wie vor erhalten. Dazu gehört vor allem Mehl, aber auch geräucherter Speck sowie Petersilie und Rosmarin. Des Weiteren haben auch Schweinefleisch oder Kalbsfleisch in der Soße nichts zu suchen.

Besonders verpönt ist auch die Verwendung einer fertigen Instant-Soße aus dem Supermarkt oder Discounter. Denn diese Soße in Pulverform darf laut der italienischen Akademie für Kochkunst nicht verwendet werden. Zumindest jeder stolze Italiener dürfte hier zurecht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.