Pleite: Bei Rewe, Edeka und dm verschwindet Traditionsprodukt

Eine Verkäuferin von Edeka in der Edeka Uniform räumt die Regale in der Kühlabteilung ein. Pudding und Joghurtbecher befinden sich im Regal.
Symbolbild © imago/Arnulf Hettrich

Ein beliebtes Traditionsprodukt wird jetzt bei Märkten wie Rewe, Edeka und dm nicht mehr in den Regalen angeboten. Dies stellt eine große Enttäuschung für Eltern in Deutschland dar.

In einer überraschenden Entwicklung müssen Eltern in Deutschland sich auf einen bedeutenden Verlust einstellen, der ihre Einkaufsgewohnheiten stark beeinflussen wird. Das Traditionsprodukt der beliebten Marke für Bio-Babynahrung aus der Schweiz, Yamo, wird bald nicht mehr in den Regalen bekannter Einzelhandelsketten wie Rewe, Edeka, dm und Müller zu finden sein. Das ist eine herbe Enttäuschung für viele Verbraucher, die auf gesunde und unkomplizierte Nahrung für ihre Kleinen setzen.

Bekannter Produzent von Babynahrung ist nun insolvent

Yamo ist vor sieben Jahren als Anbieter von „gesunder und dennoch unkomplizierter Babynahrung“ gestartet. Nun sieht das Unternehmen sich aufgrund finanzieller Probleme gezwungen, die Produktion einzustellen. Trotz des starken Engagements und der Unterstützung der Gemeinschaft gelang es dem Unternehmen nicht, aus den roten Zahlen herauszukommen. Die Insolvenz blieb somit der letzte Ausweg.

Der Gründer Tobias Gunzenhauser äußerte sein Bedauern über diese schwere Entscheidung und betonte, dass keine andere Möglichkeit bestanden habe. Neben den finanziellen Schwierigkeiten habe auch ein langwieriger Rechtsstreit mit dem großen Babynahrungskonzern Hipp das Unternehmen erheblich belastet. Obwohl der Rechtsstreit letztendlich zugunsten von Yamo entschieden wurde und die Bekanntheit des Unternehmens sogar zunahm, endet die Geschichte damit abrupt.

Lesen Sie auch
Anstürme: Zwei Kult-Möbelstücke kommen in IKEA-Filialen zurück

Verschiedene Babynahrung-Produkte sind nicht mehr erhältlich

Eltern, die bislang auf die hochwertigen Artikel von Yamo vertraut haben, müssen nun auf alternative Marken zurückgreifen, da eine breite Palette von Produkten wie Brei, Fruchtstückchen, Obstquetschies und Kindersäften nicht mehr in den genannten Läden erhältlich ist. Diese Produkte erfreuten sich zuvor großer Beliebtheit bei Eltern, die großen Wert auf eine ausgewogene Ernährung für ihre Kinder legen. Auf der Webseite von Yamo ist nun nur noch zu lesen: „Hasta la vista, Baby“, begleitet von Bildern der nicht mehr verfügbaren Produkte. Diese unerwartete Änderung stellt viele Eltern vor neue Herausforderungen und erfordert eine Anpassung ihrer Einkaufslisten für Babynahrung.