Rewe rettet Real-Märkte: Über 15 Filialen bleiben erhalten

Eine Real-Filiale mit einem leeren Parkplatz
Symbolbild © istockphoto/Anne Czichos

Eigentlich dachten alle bereits, die Real-Märkte seien Geschichte. Aber es scheint doch noch Hoffnung zu geben. Rewe rettet jetzt über 15 Filialen des ehemaligen Supermarktriesen. Alle Infos dazu in folgendem Artikel.

Man hatte Real bereits abgeschrieben. So ziemlich jedem deutschen Verbraucher war klar, dass das Ende des einst so erfolgreichen Unternehmens besiegelt war. Auf eine Schließung folgte die nächste, bis der Supermarktriese schließlich komplett seine Insolvenz anmelden musste. Hoffnungen auf den richtigen Investoren schwanden, doch jetzt sieht es so aus, als wende sich das Blatt noch einmal. Allem Anschein nach rettet jetzt der Supermarkt Rewe über 15 Real-Märkte.

Standorte bleiben erhalten

Nach einem ewigen Hin und Her und Ringen hatte man letztlich beschlossen, dass die Supermarktkette Real endgültig eingestellt werden sollte. Doch offenbar ist der Riesenmarkt Real robuster, als man zunächst angenommen hatte. Beziehungsweise bekommt er mehr Hilfen genehmigt, als es wahrscheinlich bei anderen Unternehmen der Fall wäre. Aus welchen Motiven handelt die Rewe-Kette, die jetzt sämtliche Real-Märkte retten möchte? Geht es Rewe ähnlich wie den deutschen Verbrauchern, denen das einstige Spitzenunternehmen mit ehemaligen über 300 Filialen im Land so sehr ans Herz gewachsen war? Schließlich verbuchte kaum anderes Geschäft in den 1990er und frühen 2000er-Jahren im Einzelhandel so große Erfolge wie Real. Denn das war noch die Zeit vor dem großen Siegeszug des Internets und damit auch des Online-Handels.

Lesen Sie auch
IKEA eröffnet einmalige Filiale – "Doch nicht jeder bekommt Zutritt"

Rewe rettet Real

Der Hintergrund, dass man bei Amazon & Co. noch mehr Dinge als bei einer Warenhauskette wie Real bekommt, hat die Real-Märkte nach und nach in den Ruin getrieben. Denn heutzutage geht man, wenn man persönlich einkaufen geht, in ein kleines Geschäft – oder bestellt eben online. Das Konzept des Riesensupermarkts, mit dem Real so viele Jahre erfolgreich war, bewährt sich leider nicht mehr. Aber was hat Rewe mit den vielen Filialen vor, die es jetzt übernehmen will?

In den ehemaligen Real-Märkten wird Rewe seine eigenen Filialen eröffnen. Die Deals mit den ehemaligen Vemietern sind zwar noch nicht unter Dach und Fach, aber es sieht wohl ganz danach aus, als würden in folgenden ehemaligen Real-Standorten bald schon Rewe-Märkte eröffnen. Und wenn alles gut läuft, können sogar alte Real-Mitarbeiter übernommen werden.

Die neuen Märkte

Hier entstehen vermutlich bald die neuen Rewe-Märkte: In Nordrhein-Westfalen sind das Coesfeld (Dülmener Straße), Euskirchen (Narzissenweg), Hagen (Vollbrinkstr.), Übach-Palenberg (Boschstr.). Und in Thüringen in Erfurt (Gothaer Str.). In Niedersachsen in Salzgitter (Schäferwiese). In Baden-Württemberg in Böblingen (Röhrer Weg), Ettlingen (Huttenkreuzstr.), Karlsruhe (Ortenbergstr.). Und in Sachsen-Anhalt in Hohe Börde (Am Elbepark), Wernigerode (Dornbergsweg), in Schleswig-Holstein in Schwentinental (Mergenthalerstr.). In Brandenburg in Gosen-Neu Zittau (Am Müggelpark), und in Rheinland-Pfalz in Ingelheim (Nahering), Mülheim-Kärlich (Industriestr.).