Rückgang: Immer weniger Vegetarier als vermutet in Deutschland

Ein Mann schneidet mit Messer und Gabel ein Stück Fleisch. Es gibt weit weniger Vegetarier als vermutet in Deutschland.
Symbolbild © istockphoto/Pyrosky

Laut einem aktuellen Bericht gibt es weniger Vegetarier als vermutet in Deutschland. Die Zahlen ergeben ein ganz anderes Bild, als es den Verbrauchern aktuell vermittelt wird.

Ein aktueller Bericht zeigt nun, dass es wohl weniger Vegetarier und Veganer als vermutet in Deutschland gibt. Die Zahlen zeigen ein Bild, das so ganz anders ist als das, was den Verbrauchern immer wieder vermittelt wird. Hier gibt es die Hintergründe.

Vegetarier und Veganer auf dem Vormarsch?

In den Medien und in der Werbung gewinnt man schnell den Eindruck, dass es immer mehr Vegetarier und Veganer in Deutschland gibt und man als Fleischesser fast schon zu einer Minderheit gehört. Wer Fleisch ist, sieht sich mit vielen Vorwürfen konfrontiert und bei den Berichten über das Tierwohl und die Gefahren für die Umwelt, die derzeit überall kursieren, scheint das Fleischessen bald der Vergangenheit anzugehören. Selbst Hunde und Katzen sollen – wenn es nach der Meinung einiger Menschen geht – zukünftig nur noch vegan ernährt werden.

DBV-Situationsbericht zeichnet ein anderes Bild

Doch der Situationsbericht des DBV (Deutscher Bauernverband) zeichnet ein anderes Bild. Laut der Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse Mitte 2023 lag die Anzahl der Vegetarier und solchen Menschen, die weitestgehend auf Fleischkonsum verzichteten, bei 8,1 Millionen. Das sind 200.000 Menschen mehr als im Jahr zuvor. Der Anteil derer, die sich als Veganer bezeichnen oder vorwiegend auf alle tierischen Produkte verzichteten, lag 2023 bei gerade einmal 1,53 Millionen Menschen. Hier ist sogar ein Rückgang um fast 4 % im Gegensatz zum Vorjahr zu verzeichnen.

Lesen Sie auch
Deutsches Werk vor Schließung: Schoko-Gigant mit Hiobsbotschaft

Zusammenfassend liegt der Anteil der Vegetarier in der Bevölkerung in Deutschland gerade einmal bei 11,6 Prozent. Der Anteil der Veganer erreicht sogar nur rund 2,2 Prozent in Deutschland. Somit machen sowohl Vegetarier als auch Veganer ein geringen Teil der Gesamtbevölkerung aus. Damit gibt es weit weniger Vegetarier als vermutet in Deutschland.

Trotzdem gaben die Menschen 2022 rund 1,68 Milliarden Euro für vegetarische und vegane Alternativen zu Fleisch- und Milcherzeugnissen aus. Das ist ein Anstieg von rund sechs Prozent. Auch die Menge der produzierten Fleischersatzprodukte nahm im Gegensatz zum Vorjahr um rund sieben Prozent zu. Es werden jedoch weitaus weniger Fleischersatzprodukte als Fleischprodukte hergestellt.