„Tausende Euro drohen“: Hohe Bußgelder durchgesetzt für Vergehen beim Fernsehen

Eine Hand hält eine Fernbedienung und schaltet den Fernseher ein. Es handelt sich um einen Flachbildschirmfernseher. Auf dem Bildschirm kann man verschwommen erkennen, dass offenbar ein Streaming-Dienst durchsucht wird.
Symbolbild © istockphoto/simpson33

Das wissen wohl nur die wenigsten. Aber bei folgendem Vergehen beim Fernsehen drohen extrem hohe Bußgelder. Tausende von Euro können hier fällig sein. Hier erfährt man mehr.

Es gibt wohl kaum etwas Entspannteres als einen gemütlichen Abend daheim vor dem Fernseher. Egal, ob dabei Free-TV oder aber eine der beliebten Alternativen im Streaming-Angebot wie Netflix, Amazon Prime oder Disney Plus. Für jeden ist etwas dabei. Doch man sollte besser aufpassen, denn bei diesem Vergehen beim Fernsehen drohen den Zuschauern jetzt hohe Bußgelder.

Hier kann es jetzt schnell teuer werden

Die Rede ist dabei von dem illegalen Konsum von TV-Serien oder Filmen im Internet. Bisher war es beim Fernsehen per Computer so dass vor allem die Streaming-Dienste, welche illegal im Betrieb sind, mit hohen Geldstrafen rechnen mussten. Nun allerdings kann es auch die Zuschauer und Verbraucher selbst treffen. Das zumindest will nun eine Telekommunikationsaufsichtsbehörde in Italien namens AGCOM durchsetzen. Bis zu 500 euro soll man zahlen, wenn man beim Fernsehen von illegalen Streaming-Diensten erwischt wird.

Lesen Sie auch
E-Bike Hersteller ist insolvent – "günstige Preise winken"

Auf der beliebten Plattform LinkedIn äußerte sich der Leiter der Aufsichtsbehörde namens Massimiliano Capitanio ebenfalls zu dem harten Durchgreifen. Er findet, dass die Geldstrafe nicht nur eine Warnung ist, sondern bei den Verbrauchern auch dazu beitragen soll, Unrecht von Recht zu unterscheiden. Immerhin wird doch durch das illegale Fernsehen nicht die Produzenten der Filme und Serien finanziell unterstützt.

Auch Google ist im Visier

Aber nicht nur die Verbraucher und Endkonsumenten selbst will AGCOM ganz genau untersuchen. Auch Google als Unternehmen selbst wird genauestens geprüft. Das Ziel ist es, dass auch Unternehmen, wie diese, dabei helfen sollten, gegen die Piraterie in Sachen Fernsehen vorzugehen. So hat man erst vor einer Weile die Streaming-App namens Torrent Freak aus dem Play Store bei Google entfernt. Denn hier konnte man unter anderem illegal Filme herunterladen. Ein wichtiges Zeichen, um gegen die Online-Piraterie stärker vorzugehen.