Telekom kündigt es an – „Internet soll viel schneller werden“

In der Innenstadt befindet sich ein Laden der Telekom
Symbolbild © istockühoto/tihanastocker

Viele Kunden der Telekom können sich jetzt freuen, denn wie der Konzern ankündigt, soll das Internet noch viel schneller werden. Das wäre ein echter Fortschritt.

Bereits im Mai hatte die Telekom angekündigt, dass das Internet für die Kunden noch viel schneller werden soll. Nun will der Konzern Taten folgen lassen. Das ändert sich für die Kunden ab Januar 2024.

Glasfaser-Netze für die Telekom

Wie viele andere Anbieter auch setzt die Telekom bei ihrem Internet-Anschluss auf das Glasfaser-Netz. Das schnellere Internet soll durch die Einführung der neuen Glasfasertechnologie XGS-PON möglich sein. Dafür müssen zwar keine neuen Leitungen gebaut werden, aber man benötigt andere technische Elemente im Netz und auch beim Endkunden zu Hause. Für die breite Masse der Telekom-Kunden ist das schnellere Internet noch nicht gedacht. Es wird zunächst im Rahmen eines Pilotprojektes in einem bestimmten Bezirk getestet. Inwieweit diese neue Technologie dann für alle Kunden geeignet ist, wird die Zukunft zeigen.

So schnell wird das Internet

Derzeit kommen die Kunden mit einer Geschwindigkeit von 100 bis 250 Mbit/s aus. Dies reicht zum Streamen und Downloaden und für alle anderen Aktivitäten, die man als Otto Normalverbraucher im Internet ausübt. Die Telekom will nun auf bis zu 2.000 Mbit/s aufstocken. Buchbar ist der Tarif als MagentaZuhause Giga 2000. Schaut man sich das gesetzlich vorgeschriebene Produktdatenblatt zu diesem Tarif an, so garantiert der Anbieter keine 2 GBit/s, sondern einen normalerweise zur Verfügung stehenden Datendurchsatz von 1.700 Mbit/s und eine Datenrate von 1.400 Mbit/s minimal.

Lesen Sie auch
Deutsche Spitzenverdiener: Diese Berufe werden am besten bezahlt

Für den MagentaZuhause-Giga-2000-Tarif benötigen die 7,1 Millionen Glasfaser-Haushalte kein Software-Upgrad, sondern ein technisches Update vor Ort. Somit gibt es diesen Tarif derzeit nur in wenigen Bereichen. Einer davon ist im Pilotgebiet in Gunzenhausen in der Nähe von Nürnberg. Der Tarif kostet monatlich 139,95 Euro. Das soll sich jedoch im Laufe des nächsten Jahres ändern. Dann soll er auch auf andere Regionen ausgeweitet werden. Die Frage ist jedoch, ob private Haushalte diesen Tarif unbedingt brauchen. Denn er ist nur dort sinnvoll, wo verschiedenen Quellen gleichzeitig enorme Datenmengen anfordern. Die meisten Geräte in Privathaushalten sind jedoch nicht auf solche Datenraten ausgelegt.