Teurer geworden: Erste Cafés verlangen knapp 7 Euro pro Kaffee

Drei jungen Frauen sitzen auf einer Terrasse unter einem Sonnenschirm
Symbolbild © istockphoto/undefined undefined

Ausgerechnet ein Café sorgt nun für großen Ärger. So sollen die Betreiber dort knapp sieben Euro für einen Kaffee verlangen.

Für viele ist es ein Highlight des Tages, einen Kaffee zu genießen. Ob kalt oder heiß: Das koffeinhaltige Heißgetränk ist hierzulande sehr beliebt. Nun verlangen wohl die ersten Cafés knapp sieben Euro für einen Kaffee. Das kann doch keiner mehr bezahlen.

Erste Cafés verlangen knapp 7 Euro pro Kaffee

Gerade in den Großstädten und an prominenten Plätzen muss man besonders tief in die Tasche greifen, wenn man sich einen Kaffee bestellt. Grundsätzlich steigen derzeit die Preise für alle Kaffeespezialitäten. Denn auch die Betreiber in der Gastronomie müssen mit der Inflation und den steigenden Preisen zurechtkommen. Insbesondere für Milch und andere Rohstoffe sind die Preise dabei extrem gestiegen.

Dennoch macht sich Empörung darüber breit, dass einige Cafés nun sieben Euro für eine Tasse Kaffee verlangen. In die Schlagzeilen geraten sind vor allen Dingen Wiener Kaffeehäuser, die für ihre Kaffeespezialitäten drastisch die Preise angehoben haben. Aber auch hierzulande dreht sich die Preisspirale weiter. So liest man auch in diesen Tagen immer wieder Tweets und Posts von Nutzern im Internet, die wie in diesem Beispiel verärgert über die enormen Preiserhöhungen sind:

Kaffeepreise hier besonders hoch

Lesen Sie auch
Aldi plant radikale Kehrtwende – "Alle Kunden werden es merken"

Die Kunden selbst entscheiden wahrscheinlich zukünftig, ob sie sich den Café-Besuch überhaupt noch leisten können. Der ein oder andere muss sich einschränken. Viele wollen aber nicht auf ihre Tasse Kaffee in der Freizeit verzichten. Gerade im Bereich des Tourismus haben viele Urlauber keine andere Wahl, als die hohen Preise an den prominenten Orten in Kauf zu nehmen. Hier ist es aber ein guter Tipp, einfach mal ein paar Straßen weiter zu gehen. Oftmals sinken abseits der Tourismusattraktionen auch die Preise wieder deutlich nach unten. Kleine und versteckte Cafés sowie Insider-Tipps bieten häufig die Möglichkeit, ein wenig Geld zu sparen.