Verbot kippt: Supermärkte haben wohl bald auch sonntags geöffnet

Ein beleuchteter riesiger Eingang eines Rewe Supermarktes mit einem Getränkemarkt von Rewe daneben. Vor der Filiale gehen einige Kunden über den Zebrastreifen und betreten den Supermarkt. Links befindet sich eine Bäckerei.
Symbolbild © imago/Sven Simon

Ein seit über 100 Jahren bestehendes Verbot könnte bald kippen, sodass Supermärkte auch sonntags geöffnet haben könnten. Zumindest sehen viele Bundesländer Handlungsbedarf und die Notwendigkeit eines neuen Gesetzes.

Sehr zur Freude der Verbraucherinnen und Verbraucher könnten Supermärkte wohl bald auch sonntags geöffnet haben. Bisher verhindert dies ein seit über 100 Jahren bestehendes Verbot. Viele Bundesländer sehen jedoch die Notwendigkeit, dieses Gesetz zu ändern.

Seit über 100 Jahren gilt das Ladenschlussgesetz

Das sogenannte Ladenschlussgesetz verhindert derzeit, dass die Supermärkte in Deutschland sonntags nicht geöffnet haben. Auch wenn wir uns als Kunden wünschen, unsere Einkäufe aufgrund der stressigen Woche sonntags erledigen zu können. Für die Angestellten würde dies eine 7-Tage-Woche bedeuten. Das Ladenschlussgesetz verbietet das Öffnen am Sonntag, da dieser als Ruhetag gilt und schützt somit diejenigen, die im Einzelhandel arbeiten.

Ein neues Gesetz auf dem Vormarsch

Doch inzwischen mehren sich die Stimmen, dieses Gesetz durch ein neues zu ersetzen. Immerhin wolle und müsse man im Einzelhandel wettbewerbsfähig bleiben. Da viele Menschen das Einkaufen am Sonntag durchaus in Anspruch nehmen würden, sehen die Unternehmen hier natürlich die Chance auf einen einschlagenden Umsatz.

Lesen Sie auch
Viele ahnungslos: Neuer Pfand auf Produkten – "Niemals wegwerfen"

Mecklenburg-Vorpommern zeigt nun als erstes Land, wie man auch sonntags die Wünsche der Kunden erfüllen kann. Im Februar verabschiedete die Landesregierung ein Gesetz, nach dem Kleinstverkaufsstellen ohne persönlichen Kundenkontakt auch am Sonntag geöffnet haben dürfen. Dabei versteht man unter einer Kleinstverkaufsstelle eine Verkaufsfläche von unter 100 Quadratmetern. Dies führte zur Eröffnung sogenannter Smart Stores, in denen man ohne Personal einkaufen geht und nur mit Karte bezahlen kann.

Im vergangenen Jahr schloss sich Rewe diesem Trend an und eröffnete seinen ersten Smart Store „Rewe Ready“. Gerade auf dem Land kommt dieses Konzept sehr gut an. Während die meisten Bundesländer eine Neuerung des Ladenschlussgesetzes als längst überfällig erachten, stimmen andere Bundesländer dagegen. Sie sehen die Sonntagsruhe als „Kulturgut“ an, das es mit einem neuen Gesetz nicht mehr geben würde. Es bleibt also abzuwarten, wie lange der Sonntag noch Ruhetag bleibt.