Wespen-Plage in Deutschland erwartet – Im Juli wird es übel

Symbolbild

Der Sommer ist dieses Jahr zu warm und zu trocken. Diese Bedingen sind ideal für Wespen. Es wird eine regelrechte Plage erwartet.

Der Biologe Berthold Langenhorst vom Naturschutzbund (Nabu) Hessen prophezeit eine Wespen-Plage ind Deutschland. Diese erwartet er schon Ende Juli. Denn das Wetter in diesem Sommer bietet die idealen Voraussetzungen. Die Insekten können sich perfekt vermehren.

Hohe Population Ende Juli erwartet

Bereits der Juni war zu warm und zu trocken. Dieser Trend soll so weiter gehen. Perfekte Voraussetzungen für die Wespe Denn diese liebt es trocken und warm.

Bei feuchtem und kühlem Wetter werden die Larven mit Pilzen befallen. Dadurch sterben sie ab. Doch in diesem Jahr wird das nicht passieren.

Neben den Wespen profitieren auch Insekten wie Hummeln und Wespen von dem Wetter. Dies hat die Nabu Insektenzählung gezeigt.

Dabei können vor allem die Wespem sehr nervig werden. Gerade ab Ende Juli. Denn dann hält die letzte Generation der weiblichen Tiere nur noch nach Futter für sich selbst Ausschau. Sie werden dann an Kaffeetafeln und auf Grillparty im Freien lästig.

Lesen Sie auch
Aldi plant radikale Kehrtwende – "Alle Kunden werden es merken"

Wespen werden vor allem von Fleisch und Süßem angezogen.

Kein Grund zur Panik

Wespen kommen den Menschen oft sehr nah. Viele bekommen dann Angst. Das ist jedoch nicht nötig.

Wespen kommen den Menschen oft sehr nahe weil sie die Nahrung wahrnehmen. Zugleich sind sie kurzsichtig. „Sie wollen von uns maximal Kuchen und Schnitzel, aber sie wollen uns nicht angreifen“. Dies erklärt der Biologe Berthold Langenhorst.

Die Tiere fühlen sich nur dann selbst angegriffen, wenn ein Mensch Abwehrbewegungen macht.

Tipps für das Essen im Freien

Wer sich von den Wespen gestört fühlt, kann eine Tipps beachten.

Süße Nahrungsmittel im Freien sollten abgedeckt werden. Man sollte nicht nach anfliegenden Tiere schlagen.

Auch ein paar Hausmittel können helfen. Generell hilft beim Essen im freien eine „Ablenkungsfütterung“. Am besten dafür sind überreife Weintrauben geeignet. Diese sollten fünf bis 10 Meter entfernt aufgestellt werden. Die Wespen werden dann dorthin gelockt anstatt an den Esstisch.