Sturzfluten können jetzt auftreten und Temperaturen bis 39 Grad

Symbolbild

Beim Wetter sind wir in Deutschland extrem sonnenverwöhnt in diesem Sommer – Das hat Folgen. Jetzt drohen Sturzfluten und weitere 39 Grad.

Erst Hitze, dann Unwetter mit sintflutartigen Regenfällen und dann wieder rauf auf fast 40 Grad. Das Wahnsinns-Wetter geht weiter.

Wetter: Aussichten für die nächsten Tage

Die kommenden Tage sollen wettertechnisch Neues bringen. Zumindest, wenn man sich die letzten Wochen und Monate ansieht. Denn: Es soll Regen kommen. Allerdings Starkregen, der sich dann zu schweren Unwettern auswachsen kann.

Im Anschluss soll bereits die nächste Hitzewelle in den Startlöchern stehen und den Regen direkt ablösen. Dann sind wieder fast 39 Grad als Höchstwerte drin. Doch bis dahin können sehr gefährliche Situationen entstehen.

Extreme Wettersituationen möglich

Lesen Sie auch
"Kältewelle im Juni": Extreme Wetterlage kommt nach Deutschland

Der gemeldete Starkregen soll schon die nächsten Tage über Deutschland hinwegziehen. Das Problem ist, dass der Boden so ausgetrocknet ist, dass er nicht in der Lage sein wird, das Wasser aufzunehmen.

Die Folge sind möglicherweise richtige Sturzfluten. Straßen könnten überschwemmt werden und äußerst gefährliche Situationen entstehen, wie allgemeine Überschwemmungen. Ein weiteres Risiko sind Erdrutsche.

Erst Hitze dann Wasser dann Hitze

Die nächsten Tage lassen sich, laut Meteorologen, sehr gut zusammenfassen. Erst wird geschwitzt, dann kommen Unwetter, die ein gefährliches Potenzial bergen, und dann folgt sofort wieder Hitze.

Zum 28. August erwartet der Wetterdienst zum Beispiel Hitzewerte über 35 Grad für Deutschland. Davor allerdings sollen bis zum 20. August vielerorts starke Regenfälle und Gewitter möglich sein.