Wetter-Warnstufe Rot in Deutschland – „Schließen Sie alle Fenster“

Eine Unwetterzelle am Himmel.
Symbolbild

In Deutschland herrscht bald die Wetter-Warnstufe Rot. Meteorologen raten jetzt dazu, alle Fenster zu schließen, andernfalls könnte es übel enden. Hier erfahrt ihr mehr über die Prognose für die kommenden Tage.

In Deutschland herrscht jetzt Wetter-Warnstufe Rot – zumindest wenn man den Prognosen von Wetterexperten glauben schenken kann. Jetzt rät man sogar dazu, schnell alle Fenster zu schließen. Was hinter der bedrohenden Nachricht steckt, erfahrt ihr hier.

Meteorologen sind besorgt

In den kommenden Tagen droht die Wetter-Warnstufe Rot in der Bundesrepublik. Denn offenbar kann es zu Hochwasser an Bächen und kleineren Flüssen, zu Überflutungen von Straßen sowie zu Erdrutschen kommen. Der Deutsche Wetterdienst rät Bewohnern in den betroffenen Regionen, in dem besagten Zeitraum alle Fenster und Türen zu schließen.

Besonders betroffen ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Hier droht starker Regen und das Wetter wird extrem ungemütlich. Insbesondere Menschen, die im Siegerland, im Hochsauerland, im Bergischen Land, im Rheinland sowie der Region um Aachen leben, müssen nun aufpassen. Denn hier kommt die Wetter-Warnstufe Rot mit voller Kraft. Zwischen Mittwochabend bis zum Morgen des Freitags rechnen Meteorologen mit Starkregen von bis zu 80 Litern pro Quadratmeter. Damit macht die Wetter-Warnstufe Rot womöglich auch den Karneval zunichte. Denn in der Stadt Köln gilt immerhin eine Warnstufe mit der Farbe Orange.

Lesen Sie auch
Schneechaos im März möglich: Meteorologen mit düsterer Prognose

Mit viel Regen und Niederschlagsmengen von 45 bis 60 Litern pro Quadratmeter ist bis Freitagmorgen auch in vielen anderen Teilen Nordrhein-Westfalens zu rechnen. Weniger stark betroffen sind hingegen die Landesteile nördlich des Ruhrgebiets.

Süden von Deutschland besonders betroffen

Durch den starken Niederschlag wachsen selbst kleine Bäche und Flüsse zu reißenden Strömen heran. Es kann zu Hochwasser und sogar Überflutungen und Erdrutschen kommen. Die Meteorologen sprechen darum von der Wetter-Warnstufe Rot. Sie raten den Menschen in den betroffenen Gebieten, in den kommenden Tagen am besten alle Türen und Fenster geschlossen zu lassen. Andernfalls kann es schnell ungemütlich werden. Lediglich der Norden des Ruhrgebiets kommt glimpflich davon.

Und auch in Rheinland-Pfalz herrscht in den kommenden Tagen die Wetter-Warnstufe Rot. Besonders betroffen sind dabei die Region Vulkaneifel, der Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie der Kreis Altenkirchen im Westerwald. Der starke Regen zieht bis in den Osten der Bundesrepublik und sorgt in den Gebieten von Thüringen und im Erzgebirge von Sachsen ebenfalls für ungemütliche Verhältnisse.