122 Millionen Umsatz: Familienbetrieb produziert nur in Deutschland

Ein Lager mit Textilrollen.
Symbolbild © istockphoto/_jure

Kaum zu fassen, aber dieser Familienbetrieb produziert nur in Deutschland und macht damit einen millionenschweren Umsatz.

Die meisten großen Firmen produzieren mittlerweile im Ausland. Das Qualitätssiegel „Made in Germany“ wird immer schwieriger zu finden. Umso überraschender ist es da, dass es noch einen Familienbetrieb gibt, der nur in Deutschland produziert – und dabei obendrein im Durchschnitt einen Umsatz von 122 Millionen Euro macht.

Über die Landesgrenzen bekannt

Die Rede ist von der Textilfirma Trigema mit Sitz in Baden-Württemberg. Ihr Geschäftsführer Wolfgang Grupp ist zu Recht sehr stolz auf den Erfolg seiner Firma und weiß, dass er mit diesem Konzept ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen kann. Der Sitz der Familienfirma ist in Burladingen auf der schwäbischen Alp. Hier arbeiten insgesamt 1.200 Arbeitnehmer an dem großen Erfolg des Betriebs, der zu hundert Prozent in Deutschland produziert. Dabei ist der Name Trigema längst über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus bekannt und erfreut sich als nachhaltiger Kleidungshersteller weltweiter Beliebtheit.

Seit dem Ukraine-Krieg kämpfen Wolfgang Grupp und sein Familienbetrieb zwar mit den steigenden Energiepreisen, allerdings müsse sich in seinem Unternehmen niemand Sorgen um die Zukunft machen. Das betonte er in jüngster Vergangenheit nochmals in den Medien.

Lesen Sie auch
2000 Euro: Tausenden Bürgern droht Erhöhung in Baden-Württemberg

„Drei Generationen gleichzeitig“

Die schwäbische Textilfirma Trigema produziert noch vollständig in Deutschland. Darauf ist man in dem Betrieb stolz. Wolfgang Grupp gibt bezüglich des großen Erfolgs seines Unternehmens aber auch zu, dass es an Konkurrenz fehlt. In einem kürzlich gehaltenen Vortrag erklärte der Trigema-Chef diesbezüglich, dass Trigema Deutschlands größer Hersteller für Sport- und Freizeitkleidung sei. Und tatsächlich sprechen die Zahlen des Familienbetriebs eine deutliche Sprache. So werden in den Werken jährlich mehr als 4,5 Millionen Kleidungsstücke produziert und allein 2020 machte der Betrieb einen Umsatz von 122,3 Millionen Euro.

Selbst hundert Jahre nach der Gründung gilt der Familienbetrieb damit als eines der erfolgreichsten deutschen Unternehmen. Ganz besonders stolz ist Trigema-Chef Wolfgang Grupp dabei laut eigener Aussage darauf, „drei Generationen gleichzeitig“ in dem Unternehmen zu beschäftigen.