Die älteste Bahn Deutschlands fährt durch Baden-Württemberg

Die älteste Bahn in Deutschland fährt gerade durch Baden-Württemberg
Symbolbild © imago/Krauthöfer

Man mag es kaum glauben, aber eine der ältesten Bahnen Deutschlands fährt durch Baden-Württemberg. Sie ist zu einem Wahrzeichen der Region und des Ortes geworden. Viele Einheimische kennen sie seit ihrer Kindheit. Über die Jahre diente sie nicht nur dem Transport von Personen.

Keine Frage, eine Sightseeing-Tour mit einer der ältesten Bahnen Deutschlands ist ein einmaliges Erlebnis. Dass ein solches Exemplar ausgerechnet durch Baden-Württemberg fährt, hätten wohl die wenigsten vermutet. „Zacke“ heißt die Bahn, um die es geht, und sie ist in der Bundesrepublik zu einer echten Rarität geworden. Die Bürger der Stadt sind stolz auf sie.

Die älteste Bahn Deutschlands fährt durch Baden-Württemberg

„Zacke“ – die Zahnradbahn mit dem ungewöhnlichen Namen ist zugleich die älteste Bahn Deutschlands, die durch Baden-Württemberg fährt. Genauer gesagt fährt die Zahnradbahn durch Stuttgart. Bis heute ist sie ganz normal in den öffentlichen Nahverkehr integriert. Es ist wirklich erstaunlich, wie sich dieses Fortbewegungsmittel über die Jahre hinweg durchgesetzt hat. Aus Stuttgart ist die Bahn nicht mehr wegzudenken.

Lesen Sie auch
"Tragisches": Traditionsfirma aus Baden-Württemberg ist pleite

Das sind die Fahrzeiten der Bahn durch Stuttgart

Man sieht es ihr nicht an, aber seit 1884 befördert die Bahn Menschen durch die Landeshauptstadt und fährt in einer fleißigen Taktung. Heute steigen vor allem Touristen ein, um einen Blick auf diese Rarität zu werfen. Früher beförderte eine der ältesten Bahnen Deutschlands nicht nur Menschen durch Baden-Württemberg, sondern auch Güter wie Baustoffe, Milch und Feldfrüchte. Von Montag bis Samstag fährt die alte Zahnradbahn von 5:15 bis 20:45 Uhr. Sie fährt alle fünfzehn Minuten und ist für viele ein wichtiges Verkehrsmittel.

Die Vorteile gegenüber der Stadtbahn

Auch an Sonn- und Feiertagen macht die Bahn keine Pause und fährt von 6:30 bis 7:30 Uhr alle halbe Stunde. Danach fährt die Bahn bis 20:45 Uhr wieder im gewohnten 15-Minuten-Takt. Die Fahrgäste können auch ihre Fahrräder in einem separaten Anhänger mitnehmen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber der Stadtbahn und zudem in den Morgenstunden kostenlos.