Drastische Verkürzungen an Flughafen in Baden-Württemberg

Blick von oben auf einen Flughafen und seine Landefläche auf der mehrere Flugzeuge nebeneinander stehen und auf den Abflug warten
Symbolbild © istockphoto/Boarding1Now

Es sind schockierende Nachrichten für Reisende: Ein Flughafen in Baden-Württemberg streicht eine beliebte Verbindung erst einmal komplett. Jetzt werden sogar die gesamten Betriebszeiten gekürzt. Die gesamte Belegschaft ist betroffen.

Immer mehr Menschen in Deutschland müssen aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Lage um ihren Job bangen. Jetzt sind auch zahlreiche Flughafenmitarbeiter betroffen. Eine Fluggesellschaft hat eine beliebte Strecke an einem Flughafen in Baden-Württemberg bis auf Weiteres komplett eingestampft. Durch die Änderung ergeben die bisherigen Betriebszeiten des Flughafens keinen Sinn mehr. Für die Angestellten hat das verheerende Folgen. Wir berichten, um welche Verbindung es sich handelt und was genau geplant ist.

Komplett weggefallen

Der Flughafen Friedrichshafen in Baden-Württemberg hat bereits vergangenen Monat verkündet, dass eine wichtige Flugverbindung seitens der Lufthansa gestrichen wird. Konkret handelt es sich dabei um die Strecke vom Bodensee nach Frankfurt am Main. Lange bestand die Hoffnung, dass die Fluggesellschaft SkyAlps an die Stelle der Lufthansa treten würde, doch dem ist nicht so.

Dadurch, dass die für den Flughafen wichtige Verbindung wegfällt, kann der Betrieb in der Stadt am Bodensee nicht wie bisher weitergeführt werden. Ab Mittwoch, den 8. Mai, wird der Flughafen anstatt von 6 bis 22 Uhr nur noch von 8 bis 19 Uhr geöffnet sein. Denn ausschließlich die Lufthansa-Flüge fanden in den frühen und späten Stunden statt. Der Flughafen selbst kann dadurch enorm an Kosten sparen, doch für die Angestellten bedeutet die Verkürzung nichts Gutes.

Lesen Sie auch
Nach 100 Jahren: Traditionsbäckerei vorm Aus in Baden-Württemberg

Weniger Arbeit

Da der Flughafen in Baden-Württemberg die Betriebszeiten massiv einkürzt, wird auch das Personal nicht mehr in vollem Umfang benötigt. Der Sprecher Bernd Behrens erklärte jetzt öffentlich, dass man plane, die Angestellten für die nächste Zeit in Kurzarbeit zu schicken. Er erklärt zudem, dass die verkürzten Öffnungszeiten nicht bedeuten würden, dass kein Flug außerhalb dieser mehr stattfinden könne. Es geht dabei vor allem darum, die Feuerwehr nicht mehr für diese Betriebszeiten bereithalten zu müssen.

Behrens beteuert, dass nach wie vor Flüge in den Zeiten stattfinden könnten, wenn die Verantwortlichen diese rechtzeitig anmelden würden. Auf diejenigen, die andere Verbindungen von dem Flughafen aus gebucht haben, hat die Verkürzung keine Auswirkungen. Denn in den weggefallenen Stunden wurden nie andere Flüge als die von Friedrichshafen nach Frankfurt geplant. Aktuellen Informationen zufolge fällt die Flugverbindung für ein Jahr aus. Es bleibt zu hoffen, dass die Lufthansa die Verbindung dann wieder aufnimmt.