Erhöhung: Bus- und Bahnfahren wird bald teurer in Baden-Württemberg

Einkaufsstraße mit Straßenbahn
Symbolbild © istockphoto/SeanPavonePhoto

Reisenden, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, droht bald eine Kostenerhöhung. In Baden-Württemberg werden Fahrkarten für Bus und Bahn bald deutlich teurer.

Vor allem in Großstädten sind die öffentlichen Verkehrsmittel für Pendler und Reisende eine willkommene Alternative zum Auto. Sie sind kostengünstig und meist zuverlässig, so das Versprechen. Ersteres wird sich zumindest in der Stuttgarter Region bald ändern. Denn ab dem 1. September werden Fahrkarten für Bus und Bahn in Baden-Württemberg teurer. Dies hat der zuständige Verkehrsverbund beschlossen.

Höhere Kosten für Bus- und Bahnfahrkarten

Der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) hat sich, trotz des nicht gerade besten Standes der öffentlichen Verkehrsmittel in der Gesellschaft, dazu entschieden, die Ticketpreise für Bus- und Bahnfahrten in der Stuttgarter Metropolregion in Baden-Württemberg anzuheben. Nachdem erst im letzten Jahr ein Anstieg von knapp fünf Prozent umgesetzt wurde, kommt damit nun die nächste Teuerung.

Als Grund für die erneut teuer gewordenen Tickets für Bus und Bahn in Baden-Württemberg werden die hohen Kosten bei Kraftstoffen und Bahnstrom genannt. Nun greift der VVS zur nächsten Maßnahme und setzt im September einen Aufschlag von etwa 7,5 Prozent für die Fahrkarten um. Im Juli müssen die VVS-Gesellschafter dem dafür verpflichtenden Antrag noch formell zustimmen, dann wird die Erhöhung der Ticketpreise offiziell.

Lesen Sie auch
Werk entsteht für Brennstoff in Baden-Württemberg – "800 Arbeiter"

Das kommt auf Fahrgäste in Stuttgart zu

Ab dem 1. September wird der öffentliche Personennahverkehr in Stuttgart höhere Preise für Gelegenheitsfahrer einführen. Inhaber des 49-Euro-Deutschlandtickets fahren natürlich weiterhin kostenlos ohne zusätzlichen Fahrschein. Eine Kurzstrecke wird um zehn Cent auf 1,80 Euro erhöht. Die Preise für Einzeltickets für Erwachsene steigen um zwanzig bis siebzig Cent an und Einzeltagestickets kosten dann das Doppelte von Einzelfahrkarten.

Besitzer des beliebten Jugendtickets haben ebenfalls keinen Grund zur Sorge. Für sie bleibt alles beim Alten und sie genießen den Nahverkehr in Stuttgart weiterhin kostengünstig. Grund für die Erhöhung ist zudem, dass die Stadt Stuttgart und die Landkreise den Kostenausgleich bei einem möglichen Fehlbetrag übernehmen müssen. Deshalb entschloss man sich, die Preise für Bus und Bahn in Stuttgart zu erhöhen. Man will damit vermeiden, eventuell auf den Kosten sitzen zu bleiben.