Gigantisch: Seltenes Urzeit-Tier in Baden-Württemberg aufgetaucht

Ein Moorgebiet bei gutem Wetter und blauem Himmel. Das Wasser bildet im Moor eine Art See und am Rand stehen einige Bäume.
Symbolbild © imago/Krauthöfer

Es ist ein absoluter Glücksfund: Bei einem Spaziergang hat ein Mann ein extrem seltenes Tier in Baden-Württemberg entdeckt. Das Reptil beeindruckt vor allem mit seiner gewaltigen Größe.

Deutschland ist nicht für ungewöhnliche Tiere bekannt. Umso erstaunter war deshalb ein Mann in Baden-Württemberg, als er ein echtes Urzeit-Tier auf einem Feldweg entdeckte. Dabei handelt es sich um ein extrem seltenes Reptil.

Das hätte wohl jeden Spaziergänger überrascht

Bei seiner üblichen Spazierrunde mit seinem Hund machte ein Mann aus Weilheim an der Teck am Montagmorgen eine extrem unerwartete Entdeckung. Als er mit seinem vierbeinigen Begleiter einen Feldweg nahe dem Weiher am Egelsberger Aussichtspunkt entlangging, stand er plötzlich vor einem riesigen Reptil. Überrascht verständigte der Mann umgehend die Polizei, welche das Reptil gemeinsam mit der Tierrettung als Geierschildkröte identifizieren konnte.

Das Tier ist nicht in Baden-Württemberg, sondern in Nordamerika beheimatet und hat in dem Ort eigentlich nichts zu suchen. Erkennen kann man die größte Süßwasserschildkröte der Welt an ihrer Länge von bis zu 90 Zentimetern und ihrem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm. Überrascht machten sich die Einsatzkräfte daran, das Tier einzufangen. Mittlerweile ist die etwa 35 Kilogramm schwere und 40 Zentimeter große Schildkröte in Obhut. Doch es gibt ein Problem.

Lesen Sie auch
Mit fast 5.000 Arbeitern: Standort in Baden-Württemberg betroffen

Die Polizei setzt alles daran, den Fall zu klären

Denn niemand weiß, wie die Schildkröte zu dem Feldweg gekommen ist. Das Tier darf in Baden-Württemberg bereits seit 1999 nicht mehr legal gehalten werden. Die Bundesartenschutzverordnung erteilt die Genehmigung der Haltung von Geierschildkröten nur in expliziten Ausnahmen. Die Einsatzkräfte gehen daher davon aus, dass jemand das riesige Reptil illegal nach Deutschland gebracht hat, um es dann auszusetzen.

Eine Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA erklärt, dass immer mehr exotische und teils auch gefährliche Tiere illegal in Deutschland gehandelt würden. Sie ergänzt: „Nach dem Kauf sind die Halter oftmals überfordert und setzen die Tiere daraufhin einfach aus.“ Um den Halter der Geierschildkröte ausfindig zu machen, hat die Polizei daher jetzt sogar eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Sie möchte den Täter zur Verantwortung ziehen und arbeitet unter Hochdruck an dem Fall.