In Wäldern: Warnstufe wird ausgerufen in Baden-Württemberg

Tiere, die auf einem Naturweg mitten im Wald umgeben von Tannen und Wiese stehen sind mit einem roten Pfeil markiert
Symbolbild

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer erhöhten Brandgefahr in den Wäldern Baden-Württembergs. Die Warnstufe 4 wurde ausgerufen.

Mehrere Wetterstationen meldeten gleichzeitig einen erhöhten Waldbrandgefahrenindex. Laut DWD sind die Gründe dafür die intensive Sonneneinstrahlung, höhere Temperaturen und der Mangel an Feuchtigkeit in den vergangenen Wochen. Nun musste zum Mittwoch eine Warnstufe für die Wälder Baden-Württembergs ausgerufen werden. Wie Experten es schon lange prognostizieren, beginnt die Waldbrandgefahr oft schon im Frühling und im Frühsommer.

Trockenheit und Umweltgründe für erhöhte Waldbrandgefahr

Durch die sehr warmen und wenig feuchten Tage im Mai sind die obersten Bodenschichten – bestehend aus heruntergefallenen Ästen, Blättern und Nadeln – ausgetrocknet. Daraus folgt nun eine ausgerufene Warnstufe für einen möglichen Waldbrand, denn der trockene Untergrund bietet dafür die optimale Basis.

Laut Experten werden am Mittwoch zudem erhöhte Windgeschwindigkeiten erwartet. Diese spielen eine entscheidende Rolle bei den Berechnungen der Warnstufe, da sie im ungünstigen Fall die Ausbreitung von Waldbränden beschleunigen können.

Wie wahrscheinlich ist ein Waldbrand angesichts der hohen Warnstufe in den Wäldern Baden-Württembergs ?

Insgesamt gibt es fünf Warnstufen für Waldbrände. Die Situation ist durchaus besorgniserregend, denn für diesen Mittwoch, den 31.05.2023, wurde nun die vierte Warnstufe ausgerufen. Der meteorologische Sommer hat gerade erst begonnen, aber sollte es nicht in nächster Zeit zu mehr Regentagen kommen, könnte die Waldbrandgefahr in den Wäldern Baden-Württembergs noch weiter steigen.

Lesen Sie auch
Märchenhaft: Das sind die schönsten Altstädte Baden-Württembergs

Der Sommer 2023 könnte erneut alle Rekorde brechen und der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Wenn man auf die Sommer der letzten Jahre zurückblickt, so waren viele davon sehr trocken. Dies ist keine gute Prognose für die Zukunft des Deutschen Waldes.

Wird 2023 das Jahr der Waldbrände in Deutschland?

Die Rahmenbedingungen für einen Waldbrand stellen sich aufgrund der Trockenheit und der Luftgeschwindigkeit als optimal dar. Auch wenn sich wider Erwarten am kommenden Mittwoch kein Waldbrand in Baden-Württemberg entfacht, so ist doch das Risiko einer nochmaligen erhöhten Warnstufe und möglichen Waldbränden in diesem Jahr stark erhöht.

Weitere, den Waldbrand fördernde Umweltbedingungen, wie der Klimawandel und das Aussterben der Wälder durch Trockenheit oder Insektenbefall, spielen hierbei ebenfalls eine übergeordnete Rolle. Nur durch verstärkte Beobachtung in den Wetterstationen, aktiven Naturschutz und die Wiederaufforstung der Wälder ist diese Entwicklung vielleicht noch aufzuhalten.